ABT arbeitet ab Saison 9 mit dem spanischen Autohersteller CUPRA zusammen

ABT Sportsline wird bei der Rückkehr in die Formel E von CUPRA unterstützt. Die spanische Marke nennt die „einzigartige Plattform“ der Formel E für den Wettbewerb zwischen den weltweit führenden Elektrofahrzeugherstellern als Hauptgrund für den Einstieg in die Serie neben ABT.

ABT_CUPRA_FE_02

Das Formel-E-Team von ABT CUPRA wird beim offiziellen Test der Serie in Valencia mit dem neuen Look seinen ersten öffentlichen Auftritt haben. Das Duo hat bereits eine erfolgreiche Partnerschaft bei Extreme E geschlossen und zuletzt das Saisonfinale in Uruguay gewonnen. „Wir freuen uns und sind auch stolz, CUPRA bei unserem Formel-E-Comeback an unserer Seite zu haben“, sagt Hans-Juergen Abt, CEO der ABT SE.

„Unsere beiden Marken verbindet seit Jahren eine enge und erfolgreiche Partnerschaft auf der Rennstrecke und auf der Straße, die jetzt ein neues Level erreicht. Wir freuen uns auf das neue Abenteuer und ich bin mir sicher, dass wir auf und neben der Rennstrecke viel Aufmerksamkeit erregen werden.“ Das Design der Gen3s des Teams, gefahren von Robin Frijns, der in der Nebensaison von Envision Racing wechselte, und dem zurückkehrenden deutschen Star Nico Mueller basiert auf dem rein elektrischen Konzeptfahrzeug CUPRA UrbanRebel, von dem es auch eine Straßenversion geben wird 2025.

„Ich kann es kaum erwarten, das ABT CUPRA Formel-E-Team im Herzen einiger der ikonischsten Städte der Welt antreten zu sehen“, sagt Wayne Griffiths, CEO von CUPRA. „Die Formel E ist eine einzigartige Motorsportplattform für die weltweit führenden Automobilhersteller, um Emotionen zu wecken und weiterhin zu beweisen, dass Elektro-Motorsport nicht langweilig ist, sondern mit extremer Leistung einhergeht.“

Die Formel E ist die dritte Teilnahme von CUPRA an einer rein elektrischen Meisterschaft. Zuvor standen Rennen in der FIA ETCR und Extreme E an — der Hersteller verdreifacht seinen Elektroantrieb. „Wir freuen uns, CUPRA in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft begrüßen zu dürfen“, sagt Jamie Reigle, CEO der Formel E. „CUPRA hat in den letzten Jahren umfangreiche Erfahrungen im Elektromotorsport gesammelt. In Zusammenarbeit mit ABT Sportsline sind sie nun bereit, in der neunten Saison und der neuen Gen-3-Ära ein unglaublich hart umkämpftes Formel-E-Starterfeld aufzubauen. Wir können es kaum erwarten, sie im Januar in Mexiko-Stadt in Aktion zu sehen.“

ABT trat von 2014 bis zu einer kurzen Pause am Ende der Saison 2021/22 als erstes Mitglied der Formel-E-Startaufstellung an und gehört mit 47 Podestplätzen zu den erfolgreichsten Teams in der Geschichte der Serie. 2023 wird die Marke als Kundenteam mit Fahrzeugen von Mahindra Racing an den Start gehen.

ABT CUPRA ist das jüngste Unternehmen, das seinen Gen3-Rennwagen mit Nissan, Jaguar, DS, McLaren, Maserati und Andretti haben in der vergangenen Woche alle ihre Formel-E-Autos der neuesten Generation vorgestellt, vor der neuen Saison und den Tests in Valencia, die in Valencia stattfinden Platz in nur wenigen Tagen.

Den ersten Blick auf die neue Ära der Formel E können Sie live auf fiaformulae.com/live erhaschen.