Bird erhält Startstrafe für den Cape Town E-Prix

Treten Sie der Formel E bei

Melden Sie sich an oder erstellen Sie Ihr Formel-E-Konto

Die Anmeldung ist schnell, einfach und kostenlos

Sie erhalten Zugriff auf:

  • Helmet

    Nachricht. Analyse. Exklusive Funktionen

  • Schedule

    Prioritätsbuchung. Frühbucherpreise

  • Trophy

    Wettbewerbe. Rabatte. Erfahrungen

  • Podium

    Vorhersagen. Abstimmung. Gewinnen

ZUM WEITERLESEN...

Sie müssen sich anmelden oder ein Formula E-Konto erstellen.

Bird erhält Startstrafe für den Cape Town E-Prix

Sam Bird von Jaguar TCS Racing wird für den heutigen Cape Town E-Prix eine Startstrafe von fünf Plätzen erhalten, nachdem ihm Anfang dieses Monats beim Greenko Hyderabad E-Prix vorgeworfen wurde, eine Kollision verursacht zu haben.

1019494885-LAT-20230223-EPS905_150742SMG_3127-min

Bird beendete sowohl sein Rennen als auch das von Mitch Evans, seinem Jaguar-Teamkollegen. Bird schätzte seinen Einstieg in den ANGRIFFSMODUS falsch ein und fuhr mit zu hoher Geschwindigkeit in die Haarnadelkurve ein und stieß gegen das Heck von Evans Auto, sodass beide vom Straßenkurs abkamen. Der Vorfall traf auch das Maserati MSG Racing von Maximilian Guenther und Sacha Fenestraz von Nissan, die von den beiden Jaguar-Autos eingeklemmt wurden und nirgendwohin konnten.

Infolgedessen wird Bird hier in Kapstadt, Südafrika, einen Startplatz von fünf Plätzen anbieten. Er sammelte außerdem zwei Strafpunkte, sodass er in den letzten 12 Monaten insgesamt fünf Punkte erzielt hat.

Bisher sah der Jaguar-Antrieb in Kapstadt stark aus. Jaguar-Kunde Envision Racing führte im zweiten Freien Training mit Nick Cassidy die Zeitenliste an. Evans und Bird beendeten das zweite Training ebenfalls als Vierter bzw. Fünfter.

Seit dem Vorfall hat sich Bird sehr entschuldigt und sich sogar auf Instagram beim Jaguar-Team, Evans und all denen, die von seinem Fehler betroffen waren, entschuldigt.