10 Jul 21

QUALIFYING: Envision Virgin Racing Fahrer Nick Cassidy sichert sich die Poleposition für das 10. Rennen beim ABB New York City E-Prix

Nick Cassidy (Envision Virgin Racing) holte sich seine zweite Poleposition in der ABB FIA Formula E Weltmeisterschaft durch seine Bestzeit beim Qualifying für das 10. Rennen beim ABB New York City E-Prix, vor Jean-Eric Vergne (DS TECHEETAH) und Alex Lynn (Mahindra Racing).

Nick Cassidy beeindruckte beim Qualifying für das 10. Rennen beim ABB New York City E-Prix, indem er sich vor Jean-Eric Vergne (DS TECHEETAH) mit einem Zeitvorsprung von 0,161 Sekunden die Poleposition sicherte, während Alex Lynn von Mahindra Racing die Top Drei komplettiert.

Cassidy führt die Super Pole mit einem deutlichen Vorsprung durch das Absolvieren einer Runde, die nicht nur sehr cool und sauber, sondern auch extrem schnell gefahren war – seine Rundenzeit von 1:09.338 ist die bisher schnellste Zeit des Tages auf dem sich beständig verändernden Brooklyn Street Circuit. Der Neuseeländer schoss wie eine Rakete aus der Boxengasse, schlug die vorherige Bestzeit von Lynn und stellte einen neuen Rekord auf. Lynn war als erster der Top-Sechs-Fahrer gestartet und hatte eine saubere und ordentliche Runde absolviert, die seinem Mahindra alles abverlangte und eine frühe Bestzeit etablierte.

SO KÖNNEN SIE DABEI SEIN: So können Sie jede Minute der gesamten Action in NYC mitverfolgen

Nach Vergnes später Runde wurde der Brite schließlich Dritter. Der Franzose hatte alles gegeben, aber trotz seiner beeindruckenden Performance konnte sich der zweifache Formula E Champion von DS TECHEETAH nicht ganz durchsetzen und seine 13. Poleposition ergattern. Für das 10. Rennen muss er sich zufrieden geben mit Startplatz Zwei – eine gute Angriffsbasis.

Maximilian Günther von BMW i Andretti Motorsport hatte sich bei den Trainingseinheiten am Vormittag gut behaupten können und sich nun fast seine erste Formula E Poleposition gesichert. Obwohl er im 1. Abschnitt um eine Zehntelsekunde zurücklag, verfehlte er durch seine Glanzleistung im mittleren Abschnitt nur sehr knapp die Bestzeit – nach Erreichen der Zielflagge qualifizierte er sich schließlich auf Platz Vier.

Sebastien Buemi (Nissan e.dams) hat ein ganz besonderes Verhältnis zur Rennstrecke in den Red-Hook-Docklands, da er der bislang erfolgreichste Fahrer in Brooklyn ist, mit drei Polepositionen bei den bisher sechs E-Prix in New York City. Er hatte das Gruppen-Qualifying mit einem Zeitvorsprung von 0,068 Sekunden vor Vergne angeführt, doch durch eine mangelhafte Performance im ersten Abschnitt wurde er schließlich Fünfter, mit mehr als drei Zehntelsekunden Rückstand auf Cassidy.

WEITERLESEN: Alles Wissenswerte im Vorfeld des ABB NYC E-Prix 2021

TAG Heuer Porsche Fahrer Pascal Wehrlein ist wahrscheinlich enttäuscht von seiner aufgenommenen Qualifying-Runde. Der Deutsche schien hochkonzentriert am Steuer, lag am Ende jedoch um 0,4 Sekunden hinter der Super-Pole-Zeit von Cassidy.

Drama beim Gruppen-Qualifying

Der aktuelle Spitzenreiter der Fahrerwertung Edoardo Mortara (ROKiT Venturi Racing) hatte einige Probleme in Gruppe 1 für das Gruppen-Qualifying und erreichte die langsamste Rundenzeit der ersten sechs Fahrer, da er nach Schwierigkeiten mit einem Schalter im Fahrzeug nur noch 200 kW Energieleistung übrig hatte. „Das war nicht die Qualifying-Leistung, die wir uns gewünscht hätten“, kommentierte der schweizerisch-italienische Rennpilot. „Wir hatten ein Problem mit dem Szenario-Schalter, und das war unglaublich frustrierend und führte zu eher schlechtem Timing.“

IHRE STIMME ZÄHLT! Geben Sie Ihrem Lieblingsfahrer einen Energieschub mit FANBOOST

Auch für Sam Bird (Jaguar Racing) ereignete sich zusätzliches Drama nach seinem Unfall beim 1. Freien Training und den Anstrengungen seines Teams, um das Auto rechtzeitig für das Qualifying fit zu machen – letztendlich schlug er die Parc-Fermé-Zeituhr nach einer starken Comeback-Performance um nur sechs Sekunden.

Bird hatte während seiner Cooldown-Runde unerwartet Fahrzeugkontakt mit Nissan e.dams Fahrer Oliver Rowland. Beide landeten abseits der Fahrbahn und mit der Nase in die falsche Richtung, wobei Bird bis auf den 20. Platz zurückfiel, im Gegensatz zu Rowland, der sich Platz Acht sichern konnte.

Der ABB New York City E-Prix beginnt um 16:30 Uhr Ortszeit. Informieren Sie sich über alle Gelegenheiten zum Ansehen für Ihren Standort.

Verfolgen Sie alle Schlagzeilen, Zeitaufnahmen, Insider-Geschichten und Ergebnisse beim ABB New York City E-Prix 2021