29 Okt 20

Mercedes-Benz EQ will mit eingespieltem Fahrer-Duo und neuer Antriebs-Power an die Spitze

Das beste deutsche Team der Vorsaison setzt in Saison 7 der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft erneut auf Nyck de Vries und Stoffel Vandoorne als Fahrer-Duo. Beim Fahrzeug jedoch gibt es eine entscheidende Veränderung. Das erfolgreiche letzte Rennen von Saison sechs gibt die Marschrichtung vor.

Mercedes-Benz EQ hat am Donnerstag Fahrer und Fahrzeug für die neue Saison präsentiert. Nyck de Vries und Stoffel Vandoorne werden auch 2020/2021 für das deutsche Team im Cockpit sitzen, was seit dem Finale von Saison 6 keine Überraschung mehr ist. 

Im sechsten und letzten Rennen in Berlin feierten die beiden in eindrucksvoller Manier einen Doppelsieg und begeisterten damit auch Teamchef Ian James, der von den Fähigkeiten seiner Fahrer absolut überzeugt ist: „Sie sind nicht nur unglaublich schnell, sondern haben auch die notwendige Intelligenz, um den Umgang mit dem Energiemanagement und die einzigartigen Rennen in der Formel E mental zu meistern.“

Beim Erfolg in Berlin-Tempelhof stellten Vandoorne und de Vries diese Fähigkeiten unter Beweis. Vandoorne fuhr von der Pole Position aus souverän zu seinem ersten Sieg in der Formel E, de Vries sicherte sich Platz zwei vor allem mithilfe einer cleveren Taktik beim Energiemanagement. 

Nummer eins der deutschen Hersteller

Mit einem Sieg und insgesamt vier Podiumsplätzen schloss Mercedes-Benz EQ Saison 6 auf Platz drei in der Teamwertung als bestes deutsches Team ab. Doch langfristig will das Team nicht nur im Vergleich mit den anderen deutschen Herstellern Audi, BMW und Porsche ganz vorne stehen.

„Wir konnten die vergangene Saison mit einem Sieg erfolgreich abschließen und ich hoffe, dass wir nächstes Jahr erneut um Podestplätze und Siege kämpfen können, um den Abstand zur Spitze noch etwas weiter zu verringern", sagt Vandoorne zur Zielsetzung für die kommende Saison. Der 28-Jährige hatte sich mit dem Sieg in Berlin die Vizemeisterschaft gesichert. 

Teamkollege de Vries stand am Ende auf Rang elf in der Fahrerwertung. Der Formel 2-Meister von 2019 durchlief in seiner Rookie-Saison einen stetigen Lernprozess mit einigen Höhen und Tiefen. Nach eigenen Fehlern gelang ihm mit Rang zwei in Berlin ein Happy End. Nun will er zusammen mit dem Team den nächsten Schritt gehen: „Wir können hoffentlich um die Titel mitfahren.“

Race Highlights | Round 11 | 2020 Berlin E-Prix

Neuer Antriebsstrang für Saison 7

Während beim Fahrerduo alles beim Alten bleibt, tut sich beim Fahrzeug umso mehr: Der Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 02 stellt eine Weiterentwicklung des Vorjahresfahrzeugs dar und das Team geht mit einem neuen Antriebsstrang an den Start.

Vandoorne verspricht sich viel von der technischen Neuerung: „Das gibt uns hoffentlich mehr Power und Effizienz und bringt uns an die Spitze.“

Bei den offiziellen Tests in Valencia vom 27. November bis 1. Dezember wird das neue Fahrzeug bereits zum Einsatz kommen, ehe am 16. und 17. Januar mit einem Double-Header in Santiago de Chile der Startschuss für Saison 7 erfolgt.