13 Nov 20

Einzelheiten zu den vorsaisonalen Tests der Formula E für die Saison 2020/21

Alles Wissenswerte zur Rückkehr der ABB FIA Formula E Weltmeisterschaft vom 28. November bis 1. Dezember für vorsaisonale Tests auf dem Ricardo Tormo Circuit in Valencia, Spanien.

Seit Antonio Felix da Costa und DS TECHEETAH in Berlin die Meistertitel in der Fahrerwertung und in der Teamwertung gewonnen haben und die letzte Zielflagge im August 2019/20 geschwenkt wurde, laufen in der Boxengasse die Vorbereitungen für die allererste Saison der Formula E als FIA-Weltmeisterschaft auf Hochtouren.

Programm

Vor dem Saisonauftakt am 16./17. Januar in Santiago, Chile, wird die Meisterschaft zwischen dem 28. November und dem 1. Dezember dem Ricardo Tormo Circuit in Valencia, Spanien, ihren vierten Besuch abstatten.

Die Tests werden jeden Tag stattfinden, mit Ausnahme von Montag, dem 30. November. Alle 12 Teams und 24 Autos und Fahrer kommen zum ersten und letzten Mal vor der Reise nach Chile zusammen, wo die ABB FIA Formula E Weltmeisterschaft 2020/21 offiziell beginnt.

Die ersten beiden Testtage sind aufgeteilt in einen Testlauf am Morgen von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und einen Testlauf am Nachmittag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Der fünfte Testlauf findet am Dienstag, dem 1. Dezember, von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr statt.

Die wettbewerbsintensivste Besetzung in der gesamten Geschichte der Formula E

Die Teams haben ihre Fahrer für die bevorstehende Saison verpflichtet, und es wird die bislang wettbewerbsintensivste Fahreraufstellung in der Geschichte der Meisterschaft, mit 12 Teams, darunter 10 Hersteller-Teams, und 24 der besten Fahrer im internationalen Motorsport.

Mit fünf verschiedenen Champions und 17 verschiedenen Rennsiegern aus sechs Formula E Saisons ist das einzig Vorhersehbare für 2020/21 die absolute Unvorhersehbarkeit des Saisonverlaufs.

Sehen Sie sich vor der neuen Saison zum Ende der Nebensaison an, wie die Dinge in der Boxengasse stehen.

Fahreraufstellung für die Formula E Saison 2020/21

Änderungen des Streckenlayouts

Bisher wurde auf dem Ricardo Tormo Circuit bei jedem der drei Rennen der Meisterschaft eine Schikane zum Streckenlayout hinzugefügt.

Für diese Saison wurde in enger Zusammenarbeit mit den Teams beschlossen, dass die Schikane diesmal nicht hinzugefügt, sondern durch Streckenbegrenzungssensoren ersetzt wird.

„Bei dem kurzen Zeitabstand zwischen Test und dem 1. Rennen in Santiago wurde entschieden, dass dies die beste Lösung ist, da so das Risiko von Schäden an den Autos und der potenzielle Bedarf an Ersatzteilen und Reparaturen verringert wird“, erläutert Fred Espinos, der Sportdirektor der Formula E.

„Zum ersten Mal werden wir ein Streckenbegrenzungssystem verwenden, da es in Valencia mehrere Kurven gibt, in denen die Begrenzungen traditionell nicht beachtet wurden. Für die Betriebstemperaturen der Autobatterien ist es wichtig, dass die Streckenbegrenzungen eingehalten werden, und das wird durch dieses System gewährleistet.

„Das bedeutet auch, dass wir beim 1. Rennen in Santiago im Januar durch das Entfernen der Schikane das Risiko von Schäden an den Autos verringern.“

Medienakkreditierung

Zu den Tests wird eine begrenzte Medienpräsenz vor Ort vorhanden sein, und die Inhaber von Akkreditierungspässen für die gesamte Saison werden von der FIA kontaktiert. Falls Sie Fragen haben, kontaktieren Sie bitte die Pressestelle der Formula E: mediaaccreditation@fiaformulae.com.

Informieren Sie sich über alle bisherigen Geschehnisse mit unserem vollständigen Rennarchiv, das jede Runde jedes Rennens der gesamten Formula E Geschichte enthält