20 Mrz 20

Audi-Pilot di Grassi kämpft mit Crowdfunding gegen Coronavirus

Der Coronavirus (COVID-19) bremst momentan die Saison der ABB FIA Formel E Meisterschaft aus. Das heißt aber nicht, dass Fahrer und Teams untätig sind. Lucas di Grassi (Audi Sport ABT Schaeffler) engagiert sich sogar persönlich im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus.

Bereits am Freitag (13.März) hat der brasilianische Pilot eine Crowdfunding-Kampagne für Brasilianer gestartet, um in Sao Paulo Desinfektionsmittel und Schutzmasken für öffentliche Einrichtungen und Menschen in Risikogruppen zur Verfügung zu stellen.

Schutzmasken sollen dann direkt verteilt werden, wie di Grassi erklärt: "Zum Beispiel an Bushaltestellen, gleich nachdem der Fahrgast aussteigt. Auf diese Weise können wir auch Menschen mit geringerem Einkommen helfen."

Sao Paulo ist die brasilianische Stadt mit den bislang meisten bestätigten Fällen. Ziel di Grassis ist es, mit seiner Aktion eine Million Brasilianische Real (185.000 Euro) zusammenzubekommen. Bis Donnerstagmittag (19. März) hat die Online-Kampagne bereits 13.600 Euro gesammelt.

Envision Group startet Schutzmasken-Projekt

Auch die Envision Group, Mehrheitseigner des Formel E-Teams Envision Virgin Racing, hilft mit konkreten Maßnahmen. 

In nur 15 Tagen hat die in China ansässige Unternehmensgruppe eine Fabrik zur Herstellung von Schutzmasken errichtet. Im „Envision Smile Manufacturing Centre“ sollen 100.000 Masken pro Tag hergestellt und danach in besonders stark betroffene Gebiete in China, aber auch nach Japan und Südkorea geliefert werden.  

Zusätzlich spendete die Envision Group noch eine Summe von 5,9 Millionen Euro. 

„Wir haben uns entschieden, die Hoffnung der Menschen mit einem Lächeln zu wecken. Unser Ziel ist es, mehr zu tun als nur Masken zu liefern. Wir wollen den Menschen Hoffnung geben und ihnen helfen, wieder zu lächeln. Wir hoffen wirklich, dass alle nach dem Regen wieder lächeln", sagte Lei Zhang, Geschäftsführer der Envision Group und Teambesitzer von Envision Virgin Racing.