13 Jan 20

Die „Mission to Zero“ von ABB – eine Vision für eine nachhaltige Gesellschaft

An seinem Standort in Lüdenscheid hat ABB mit seinem ersten CO2-neutralen und energieautarken Produktionsstandort einen Plan für die Zukunft nachhaltiger Städte und Industrien erstellt, schreibt Tarak Mehta, Präsident des Elektrifizierungsgeschäfts von ABB.

Nach einer zweijährigen Planungs- und Bauphase und im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsinitiative „Mission to Zero“ konnten wir im vergangenen Jahr unseren ersten CO2-neutralen und energieautarken Produktionsstandort in Deutschland vorstellen.
 
Dank unserer Technologie, die am Lüdenscheider Standort unserer Tochtergesellschaft Busch-Jaeger eingesetzt wird, wird dort an sonnigen Tagen genügend nachhaltiger Strom erzeugt, um den Bedarf der Fabriken vollständig zu decken.

Die Lösung umfasst mehr, als eine einfache Solaranlage. Es handelt sich um eine hochmoderne integrierte Lösung, die alle Aspekte der Erzeugung und Verteilung erneuerbarer Energien abdeckt. 

Heute wird mehr als die Hälfte des weltweiten Umsatzes von ABB mit Technologien wie diesen erzielt, die zur Bekämpfung der Ursachen des Klimawandels beitragen. Unser Ziel ist es, diesen Beitrag weiter von 57 Prozent im Jahr 2018 auf 60 Prozent im Jahr 2020 zu steigern.


 
Lüdenscheid zeigt die Vorteile eines intelligenten Energieökosystems, in dem alle Komponenten digital vernetzt und steuerbar sind. Zusammen verbessern sie die Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und den Ressourcenschutz, um der Industrie und darüber hinaus eine echte emissionsfreie Zukunft zu ermöglichen. 

Die Photovoltaikanlage erstreckt sich über eine Fläche von 3500 Quadratmetern und ist auf den Parkplätzen des Standorts installiert. Sie kann jährlich rund 1100 MWh an klimaneutralem Solarstrom liefern – was in etwa für die Versorgung von 340 Privathaushalten reicht. 
 
In Kombination mit einem Blockheizkraftwerk, das doppelt so effizient ist wie ein Kohlekraftwerk, kann Lüdenscheid rund 14 Prozent mehr Energie erzeugen, als es benötigt. Dieser überschüssige Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist, um mit nachhaltig erzeugter Energie zur Stromversorgung der Region beizutragen. 

Das technologische Herzstück des Lüdenscheid-Systems ist OPTIMAX®, unser skalierbares Energiemanagementsystem. OPTIMAX® ermöglicht eine ständige Überwachung und optimale Kontrolle der Energieerzeugung, des Energieverbrauchs und der Energiespeicherung, und arbeitet dabei weitgehend autonom.

Weitere digital vernetzte ABB-Technologien wie das Batterie-Energiespeichersystem (BESS) und Ladestationen, an denen Mitarbeiter und Besucher ihre Elektrofahrzeuge kostenlos laden können, sind in den Standort Lüdenscheid integriert. Insgesamt werden an dem Standort rund 630 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart.
 
Es ist ein Paradebeispiel für eine nachhaltige Zukunft und ich freue mich, dass es bereits große Aufmerksamkeit seitens unserer Kunden auf der ganzen Welt auf sich gezogen hat, die sich unserer Mission to Zero anschließen möchten. 

Erfahren Sie mehr über die ABB FIA Formula E Championship und das Nachhaltigkeitsprogramm ihres Partners