29 Feb 20

Da Costa dominiert in Marrakesch und holt zusammen mit Vergne eine DS-Doppelplatzierung auf dem Podium

DS Techeetah Fahrer und Rennsieger Antonio Felix da Costa und sein Teamkollege Jean-Eric Vergne holten in Marrakesch eine DS-Doppelplatzierung auf dem Podium. Den zweiten Platz sicherte sich Max Günther von BMW i Andretti Motorsport nach einem actiongeladenen Rennen in Marrakesch. So spielte sich alles ab. 

DS Techeetah Fahrer Antonio Felix da Costa startete beim Marrakesch E-Prix 2020 auf der Poleposition, dicht gefolgt von Max Günther, der ihn bei BMW i Andretti Motorsport ersetzte, auf Platz Zwei und Nyck de Vries von Mercedes-Benz EQ auf Platz Drei. 

Der amtierende Champion und DS Techeetah Fahrer Jean-Eric Vergne kämpfte sich von Platz 11 auf den siebten Rang vor und setzte alles daran, die Chance auf seinen dritten Meistertitel nicht zu verlieren. Zur gleichen Zeit fiel Mercedes-Fahrer Nyck de Vries von Platz Drei nach hinten zurück, da er sich bei der Energie-Regenerierung verschätzt hatte.    

Andre Lotterer von TAG Heuer Porsche rückte daraufhin bei noch 28 Minuten verbleibender Rennzeit auf den dritten Rang vor. Da Costa lag nach wie vor in Führung, dicht gefolgt von Günther auf Platz Zwei. 

Vergne rückte bis auf Platz Drei vor und überholte seinen ehemaligen Teamkollegen Andre Lotterer, der damit auf Platz Vier zurückfiel. Obwohl der amtierende Champion das erste Training verpasst hatte, bestand für ihn trotz seiner Platzierung hinter der Top-Ten-Startaufstellung immer noch eine Chance auf einen Platz auf dem Podium. 

BMW-Fahrer Max Günther und da Costa lieferten sich ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen um die Führungsposition. Ganz ähnlich zur Situation beim Rennen in Santiago vor wenigen Wochen fuhren die beiden Seite an Seite durch die 11. Kurve. 

Bei 19 Minuten verbleibender Rennzeit gelang es Günther, sich an die Spitze zu setzen, bevor da Costa die ANGRIFFSMODUS-Aktivierungszone durchfuhr und seine Spitzenposition mit den zusätzlichen 35 kW zurückeroberte. 

Weiter hinten im Fahrerfeld kämpften Edoardo Mortara von ROKiT Venturi Racing und Andre Lotterer von Porsche beide im ANGRIFFSMODUS um die Plätze Vier und Fünf.  

Vergne (auf Platz Drei) startete nun in der 1. Kurve seinen Angriff auf Günther (auf Platz Zwei), überholte ihn erfolgreich und setzte sich bei sechs Minuten verbleibender Rennzeit und einer verbleibenden Runde direkt hinter seinen Teamkollegen da Costa. Günther – nun auf Platz Drei – wurde daraufhin von Lotterer auf Platz Vier herausgefordert, und die beiden deutschen Fahrer begannen den Kampf um den letzten Podiumsplatz.    

Trotz seiner Startposition auf dem letzten Platz in der Startaufstellung hatte Panasonic Jaguar Racing Fahrer und Championship-Spitzenreiter Mitch Evans es geschafft, im Verlauf des Rennens 18 Plätze vorzurücken. Der Fahrer aus Neuseeland konnte im Qualifying keine Zeit aufnehmen, nach seinem rauen Start konnte er sich jedoch mit einer sensationellen, einwandfreien Performance fast durch das gesamte Fahrerfeld kämpfen. 

Während sich die beiden DS Techeetah Rennwagen zusammen an der Spitze befanden, wehrte Vergne eine Reihe von Angriffen von Günther auf dem dritten Platz ab, was ihn wertvolle Energie kostete, bevor er den BMW-Fahrer schließlich vorbeiziehen ließ. Da Costa, der immer noch weit vorne lag, holte sowohl den Rennsieg als auch den ersten Sieg in der Saison 2019/20 für DS Techeetah. Obwohl Günther all seine Energie verbraucht hatte, schaffte er es als Zweiter über die Ziellinie, dicht gefolgt von Vergne auf Platz Drei. 

Alle Rennergebnisse zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vorläufig. Kommen Sie bald wieder, um hier die aktuellen Ergebnisse zu erfahren.