29 Feb 20

Da Costa auf Poleposition für das Rennen in Marrakesch, Katastrophe für Spitzenreiter Evans 

Antonio Felix da Costa, der Shooting-Star von DS Techeetah, sichert sich in Marrakesch die Poleposition, vor BMW-Fahrer Günther und Porsche-Fahrer Lotterer. Am Ende der Fahreraufstellung steht der neuseeländische Championship-Spitzenreiter Mitch Evans, der nach einer schlecht getimten Boxenausfahrt keine Qualifikationszeit aufnehmen konnte und deshalb als Letzter starten muss.  

Antonio Felix da Costa setzt seine Erfolgsserie mit seinem neuen Team DS Techeetah fort und sichert sich im Vorfeld des Marrakesch E-Prix 2020 die Julius Bär Pole Position – trotz des Starts in der ersten Qualifikationsgruppe. Dicht hinter ihm lag der junge Meistertitel-Anwärter Max Günther, der den Spitzenplatz knapp verpasste. Der BMW-Fahrer startet als Zweiter in der ersten Reihe.  

Obwohl er sich in Mexiko-Stadt die Poleposition holen konnte, schaffte es Andre Lotterer von TAG Heuer Porsche diesmal nicht, den ersten Platz zu ergattern. Der Deutsche hat noch keinen Sieg in der Formula E eingefahren, konnte jedoch in dieser Saison bisher eine solide Punktebasis aufbauen. Der Porsche-Pilot startet als Dritter vor Nyck de Vries von Mercedes-Benz EQ, Edoardo Mortara von ROKiT Venturi Racing und Sebastian Buemi von Nissan e.dams, der als Sechster die Super Pole abrundet. 

Knapp die Super Pole verpasst hat der letztjährige Rennsieger Jerome D'Ambrosio (Mahindra Racing), der auf Platz Sieben ins Rennen startet. Nachdem er sich zusammen mit seinem Teamkollegen Pascal Wehrlein nach einer massiven Zeitstrafe in Mexiko-Stadt durch die gesamte Fahreraufstellung kämpfen musste, bedeutet ein Start in der Top Ten des Fahrerfelds eine enorme Verbesserung für den belgischen Fahrer.  

Hinter D'Ambrosio starten Alex Sims von BMW i Andretti Motorsport und Oliver Rowland von Nissan e.dams auf den Plätzen acht und neun, während James Calado von Panasonic Jaguar Racing die Top Ten abschließt. 

Der amtierende Champion Jean-Eric Vergne (DS Techeetah) startet nach seinem Fehlen beim 1. Freien Training auf Platz 11 in der Mitte des Fahrerfelds, vor Brendon Hartley von Geox Dragon und Lucas di Grassi von Audi Sport Abt Schaeffler auf Platz 13. Um noch einen wesentlichen Einfluss auf den Ausgang der Meisterschaft zu haben, muss sich di Grassi durch das Fahrerfeld nach vorne kämpfen und sich einen Platz auf dem Podium sichern, um seine Chance auf den Meistertitel nicht endgültig zu verlieren.

Robin Frijns von Envision Virgin Racing, der während des Qualifyings an der Wand entlangschrammte, verlor einiges an Zeit und wird das Rennen in Marrakesch auf Platz 14 starten, vor seinem Teamkollegen Sam Bird. 

Hinter Bird starten Pascal Wehrlein von Mahindra Racing und der ehemalige inoffizielle Rundenrekordhalter von Marrakesch Nico Müller (Geox Dragon) auf Platz 17. Stoffel Vandoorne von Mercedes-Benz EQ startet im hinteren Teil des Fahreraufstellung auf Platz 18, vor Audi-Fahrer Daniel Abt, NIO 333 Fahrer Oliver Turvey und TAG Heuer Porsche Fahrer Neel Jani auf Platz 21. 

Am Ende der Startaufstellung stehen Felipe Massa von ROKiT Venturi Racing und Ma Qinghua von NIO 333, der auf dem zweitletzten Platz startet.  Championship-Spitzenreiter Mitch Evans begann seine Qualifikationsrunde zu spät und überquerte die Ziellinie, nachdem die Lichter bereits auf Rot geschaltet hatten. Frustriert von der katastrophalen Teamentscheidung wird der Neuseeländer das Rennen als Letzter starten, was seine Championship-Führungsposition, die er nach seinem Sieg in Mexiko-Stadt aufgebaut hatte, ernsthaft in Bedrängnis bringen kann. 

Alle Ergebnisse zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vorläufig. Kommen Sie bald wieder, um die aktuellen Ergebnisse zu erfahren.