27 Feb 20

Abt nach Auszeit fit für Marrakesch

Zwischen den Rennen in Mexiko City und Marrakesch liegen nur zwei Wochen – nicht viel Zeit für Daniel Abt, um nach seinem heftigen Unfall in der mexikanischen Hauptstadt wieder in Form zu kommen. Doch der Pilot von Audi Sport ABT Schaeffler meldet sich nun rechtzeitig fit für den Marrakesch E-Prix am Samstag (29. Februar).

Abt war im ersten Freien Training in Mexiko City mit seinem Audi e-tron FE06 mit hoher Geschwindigkeit in die Streckenbegrenzung gekracht. Nach einem medizinischen Check im Krankenhaus und einem Wettlauf gegen die Zeit gelang es ihm tatsächlich, am Nachmittag desselben Tages beim Rennen an den Start zu gehen.

Erst in den Tagen nach dem E-Prix konnte Abt das Geschehen einordnen und sprach vom „schwersten Unfall meiner Karriere.“ Zu Hause spürte er dann auch die Auswirkungen des Crashs. An Training oder Fahrten im Simulator war zunächst nicht zu denken, Abt litt unter Rücken- und Kopfschmerzen.

„Die Tage nach dem Rennen waren ganz schön hart, deshalb habe ich mir erst einmal eine Auszeit von allem genommen, um mich komplett zu erholen“, sagt der 27-Jährige. 

Nach einigen Tagen kompletter Ruhe fühlt er sich nun aber bereit, um die Herausforderung in Marrakesch in Angriff zu nehmen, und zeigt sich hochmotiviert: „Ich hatte mir für Mexiko, das eines meiner absoluten Lieblingsrennen ist, richtig viel vorgenommen – das versuche ich jetzt halt in Marrakesch nachzuholen.“

Abt fehlt noch ein gutes Ergebnis in dieser Saison, mehr als Platz sechs im zweiten Rennen des Diriyah E-Prix war noch nicht drin.

Sein Teamchef hat die Podestplätze fest im Visier: „Wir haben zu Hause in Neuburg, in der Box an der Strecke und im Cockpit eine starke Mannschaft und wissen: Wenn wir vom ersten Training an alles zusammenbringen, können wir mit beiden Jungs auf dem Podium stehen“, gibt sich Allan McNish zuversichtlich.