15 Feb 20

Trotz Unfall im Training: Daniel Abt startet in Mexiko City E-Prix

Daniel Abt (Audi Sport ABT Schaeffler) sorgt im ersten Freien Training für den CBMM Niobium Mexico City E-Prix mit einem heftigen Unfall für eine Schrecksekunde. Nach einem Wettlauf gegen die Zeit und gelungener Arbeit aller Verantwortlichen steht er im Rennen am Start.

Um 8 Uhr morgens sah es nicht so aus, als würde Daniel Abt am Rennen im Autodromo Hermanos Rodriguez teilnehmen können. Am Ende der langen Geraden in der Anfahrt auf Kurve 9 war Abt frontal mit seinem Audi e-tron FE06 in die TecPro-Barriere geprallt – mit einer Wucht von 20G. Die Frontpartie des Fahrzeugs war komplett zerstört.

Wie es die FIA-Richtlinien bei einem solch heftigen Einschlag vorgeben, wurde Abt ins Krankenhaus gebracht. Auf dem schnellsten Weg, im Helikopter. Der 27-Jährige klagte über Rückenschmerzen, gab aber bald Entwarnung: „Gottseidank ist nichts gebrochen. Das war der härteste Unfall meiner Karriere.“

Rechtzeitig zum Rennen kehrte Abt wieder in das Autodromo Hermanos Rodriguez zurück, und bedankte sich dafür bei den Ärzten: „Ich möchte mich beim medizinischen Team an der Strecke, den Ärzten vom Hospital Angeles Acoxpa und unserem Teamarzt Doctor Vincenzo für die tolle Arbeit bedanken, die sie gemacht haben. Ihr seid Helden.“

Seinem Team war es in der Zwischenzeit gelungen, ein runderneuertes Chassis herzustellen und Abts Fahrzeug renntauglich zu machen. „Das Team hat einen fantastischen Job gemacht“, lobte Teamchef Allan McNish. Wie Audi mitteilte, war ein Software-Problem der Grund für den Unfall. Trotz Betätigung der Bremsen verlangsamte das Fahrzeug nicht so, wie es sollte. 

Da Abt das Qualifying verpasst hatte, musste der Mexiko-Sieger von 2018 vom Ende des Feldes ins Rennen starten.