06 Aug 20

Di Grassi führt mit extrem knappem Zeitvorsprung im 3. Freien Training

Lucas di Grassi von Audi Sport ABT Schaeffler erreichte die schnellste Rundenzeit beim 3. Freien Training vor dem von CBMM Niobium präsentierten 7. Rennen des Berlin E-Prix. Die sechs schnellsten Fahrer aus fünf verschiedenen Teams schlossen das Training mit weniger als einer Zehntelsekunde Zeitabstand zueinander ab.

Die meisten Fahrer nutzten den Großteil des Trainings als Gelegenheit, wie im Rennen die Rennstrecke Berlin-Tempelhof mit 200 kW Energieleistung in entgegengesetzer Richtung zu befahren und Rekuperation und Energiemanagement zu optimieren.

Der Hauptfokus war offenbar, aus den Geschehnissen des 6. Rennens zu lernen, doch bei den 250-kW-Runden gegen Ende des Trainings bekamen wir einen Vorgeschmack darauf, was im Qualifying zu erwarten ist.

Die Rundenzeiten verkürzten sich weiter, mit einer schnellsten Rundenzeit von di Grassi, der sich gestern weit hinten auf dem 21. Startplatz qualifiziert hatte, sich im Rennen allerdings bis auf Platz Neun vorarbeiten konnte. Mit seiner Zeit von 1:06.732 lag er um Haaresbreite vor dem Zeitrekord von 1:06.799, den Antonio Felix da Costa (DS Techeetah) in der gestrigen Qualifikation für die Super Pole aufgenommen hatte.

Andre Lotterer (TAG Heuer Porsche) erreichte mit nur 0,009 Sekunden Rückstand den zweiten Platz, und auch Max Günther (BMW i Andretti Motorsport), Mitch Evans (Panasonic Jaguar Racing) und Alex Sims (BMW i Andretti Motorsport) brachen alle bisherigen Zeitrekorde des Tempelhof-Finales.

Der Sieger des 6. Rennens und Tabellenführer da Costa rundete die Top Sechs mit nur einer Hundertstelsekunde Rückstand ab. Insgesamt war weniger als 0,5 Sekunden Zeitunterschied zwischen dem Zeittabellenführer di Grassi und Robin Frijns (Envision Virgin Racing) auf Platz 15..

Die Ergebnisse könnten nicht knapper sein vor dem Qualifying, das um 14:00 Uhr Ortszeit beginnt, gefolgt vom 7. Rennen um 19:00 Uhr Ortszeit.

3. Freies Training | Rennen 7 | Berlin E-Prix 2020 | Präsentiert von CBMM | Niobium

Verpassen Sie keine einzige Minute des beispiellosen Finales der sechsten Formula E Saison mit sechs Rennen in neun Tagen am Flughafen Berlin-Tempelhof