17 Sep 19

Nico Müller komplettiert Geox Dragon Fahreraufstellung

Müller tritt neben Brendon Hartley für den US-amerikanischen Kader Geox Dragon in der ABB FIA Formula E Championship Saison 2019/20 an.

Nach Brendon Hartleys Einstieg in das Geox Dragon Team im vergangenen Monat wird Nico Müller den zweiten Fahrersitz für die sechste Saison des Teams in der ABB FIA Formula E Championship einnehmen. Müller kehrt damit zurück in die Formel-Rennserie, nachdem er 2013 in der Formula Renault 3.5 zwei Siege erreicht hatte. 

Nachdem er in den vergangenen zwei Saisons als Test- und Reservefahrer für den Audi Abt Schaeffler Kader gearbeitet hatte, fuhr Müller die Bestzeit beim Marrakesh Rookie-Tests für zwei Jahre hintereinander ein. Gleichzeitig ist der Schweizer mit seinem Team Audi Sport Team Abt Sportsline an die Spitze der DTM-Serie geklettert. Dort liegt er derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz. 

„Ich liebe Straßenrennen und freue mich darauf, gegen die besten Jungs anzutreten“, sagt Müller. „Die Formula E ist besonders für Anfänger eine Herausforderung, aber ich denke, wir haben ein äußerst aufregendes Jahr vor uns.“

„Wir freuen uns darauf, mit diesen großen OEMs zu konkurrieren, und ich bin hochmotiviert, von Anfang an Druck auf die großen Teams in Riad ausüben zu können.“ 

Mit Müller und Hartley, die zum wettbewerbsfähigsten Team im Motorsport gehören, treten die beiden erstmals gegen Porsche, Audi, BMW, Mercedes-Benz, Jaguar, DS Techeetah und Mahindra an, und zwar am 22. November in Saudi-Arabien. Obwohl der 27-Jährige erst kürzlich dem Team beigetreten ist, hat er bereits mit ihm in der Silverstone-Zentrale zusammengearbeitet, um das Penske EV-4-Paket vor den vorsaisonalen Tests Mitte Oktober in Valencia zu verfeinern. 

„Ich habe den größten Teil des Teams bereits getroffen und angefangen, mit ihm zu arbeiten. Sie sind eine extrem motivierte Gruppe von Rennfahrern“, so Müller. 

„Sie haben in der Formula E bewiesen, dass sie Rennen gewinnen und um Podiumsplätze kämpfen können. Sie haben es bereits zuvor geschafft, und wir wollen es in der 6. Saison erneut schaffen.“ 

„Wir haben eine große Herausforderung vor uns. Wir sind ein unabhängiger Hersteller und die Konkurrenz in der Formula E ist die höchste im Motorsport, aber ich habe viel Vertrauen in das Team.“ 

„Wir haben eine kompakte Struktur, und jeder hat einen vollständigen Überblick über das Projekt. Dadurch sind wir gemeinsam in der Lage, schnell voranzukommen und das Penske Autosport-Paket zu optimieren.“ 

Seit dem allerersten Formula E Rennen in Peking 2014 tritt das Team nun nach sieben Jahren in der IndyCar-Serie der rein elektrischen Serie bei. Das 2007 von Jay Penske gegründete Team hatte in den letzten Jahren nach einem starken Start im Jahr 2014 ein paar Schwierigkeiten. In der ersten Saison der Formula E belegte das Team den zweiten Platz hinter Renault. Zuletzt beendete das Team seine fünfte Saison als 10. in der Gesamtwertung und lag 199 Punkte hinter dem Meister DS Techeetah. 

„Ich freue mich sehr, Nico in dieser Saison am Steuer des siebten Penske EV-4 zu haben“, erzählt Teambesitzer und Gründer Jay Penske.

„Nico ist ein starker Fighter, und mit ihm haben wir jemanden an Bord, um mit den großen OEMs in dieser wegweisenden Formula E Saison zu konkurrieren. Ich freue mich auf sehr solide Ergebnisse in der kommenden Saison.“ 

Mit einer kompletten Fahreraufstellung geht das Team am 22. November in Saudi-Arabien erstmals mit 24 Rennwagen und Fahrern im Doppelfinale auf die Strecke.

Sehen Sie sich die aktuelle Team- und Fahreraufstellung für die Saison 2019/20 an.