11 Sep 19

Mercedes-Benz EQ enthüllt komplette Aufstellung: Silver Arrow 01, Vandoorne und de Vries

Mercedes-Benz EQ stellt neben den Fahrern Nyck de Vries und Stoffel Vandoorne den neuen Gen2-Herausforderer, Silver Arrow 01, sowie den Teamchef Ian James vor.  

Wie auf der IAA bekannt gegeben, geht das Mercedes-Benz EQ Formula E Team nach dem Wechsel von HWA Racelab offiziell für die Saison 2019/20 an den Start. Hinter dem Steuer seines neuen Gen2-Herausforderers – dem Silver Arrow 01 – sitzen der Niederländer Nyck de Vries und der Belgier Stoffel Vandoorne, während Ian James die Rolle des Teamchefs übernimmt.

 

Nach 125 Jahren Erfahrung im Motorsport schlägt das deutsche Kraftpaket nun ein neues Kapitel in seiner Geschichte auf. Vor dem Saisonauftakt 2019/20 am 22. und 23. November in Saudi-Arabien wurde Silver Arrow 01 enthüllt, der erste rein elektrische Rennwagen des Teams

 

 

Herzstück des Autos ist der in Großbritannien im weltweiten Kompetenzzentrum für Hochleistungs-Hybridtechnik des Daimler-Konzerns gebaute Mercedes-AMG High Performance Powertrain (HPP) – die Geburtsstätte der Hybridantriebe, mit denen Mercedes-Benz mehrere Siege in der Formel 1 einheimste. 

 

Hinter dem Steuer des neuen deutschen Werksteamautos sitzen der Niederländer Nyck de Vries und der Belgier Stoffel Vandoorne. Nach einer Saison mit dem verbundenen Team HWA Racelab beendete Vandoorne seine erste Saison in der Formula E als 16. mit einem Podiumsplatz nach 13 Rennen. „Ich bin absolut begeistert, zu Mercedes zu kommen“, sagt der belgische Fahrer.

 

„Ich habe bereits im vergangenen Jahr Erfahrungen mit den Serienrennen für HWA gesammelt. Ich freue mich sehr, jetzt offizielles Mitglied der Mercedes-Familie zu sein.“ 

 

„Der Einstieg von Mercedes in die Formula E ist eine großartige Gelegenheit für uns alle. Das Auto sieht fantastisch aus. Ich bin gespannt, was wir als Team alles erreichen. Das Potenzial ist riesig und ich kann es kaum erwarten, loszulegen.“

Nachdem Vandoorne in der Saison 2018/19 zusammen mit dem britischen Fahrer und DTM-Meister Gary Paffett an den Start gegangen ist, erhält er mit dem Niederländer Nyck de Vries für die Saison 2019/20 einen neuen Formula E Partner. Noch im Gefecht der FIA-Formel-2-Meisterschaft 2019, in der er derzeit die Fahrerwertung anführt, wird de Vries seine Saison mit dem letzten Rennen in Abu Dhabi eine Woche nach seinem Formula E Debüt in Saudi-Arabien abschließen. 

 

„Es ist ein ganz besonderes Ereignis, für Mercedes-Benz EQ in der Formula E zu fahren, und ich fühle mich geehrt, dass mich das Team als einen ihrer beiden Fahrer ausgewählt hat“, erzählt der Niederländer. 

 

„Die Formula E ist eine fantastische Plattform, die sich neben der Formel 1 bereits als eine der größten und professionellsten Rennserien etabliert hat. Eine tolle Chance, für die ich Mercedes wirklich dankbar bin.“ 

„Mercedes strebt im Wesentlichen an, ein Konkurrent in Sachen Rennsiege und Meisterschaftstitel zu sein.“ 

„Hoffentlich passiert das schon heute und nicht erst später. Aber bis dahin erwarten das Team und ich eine steile Lernkurve, bevor wir wirklich wettbewerbsfähig werden können“, fügt de Vries hinzu.

 

 

Die Rolle des Teamchefs übernimmt der erfahrene Mercedes-Benz-Chef Ian James. Mit seiner umfassenden Erfahrung mit der Marke wird James die Aufgabe haben, das Team während seiner Debütsaison in der Formula E gegen Rivalen wie BWM, Audi und Porsche zu unterstützen.  

 

„Mit Stoffel und Nyck haben wir zwei hervorragende und anpassungsfähige Fahrer zu uns geholt, die bei unserem Formula E Debüt weiter lernen und mit uns wachsen können“, so Ian James, Teamchef des Mercedes-Benz EQ Formula E Teams.

 

„Bei Mercedes-Benz können wir auf 125 Jahre Motorsport zurückblicken. Wir wissen jedoch, dass die Formula E sich sehr von allen anderen Serien unterscheidet, in denen wir jemals mitgewirkt haben.“

 

„Wir tun alles, um den Erfolg sicherzustellen, aber wir haben auch genug Demut, um zu erkennen, dass wir eine steile Lernkurve vor uns haben.“

 

Nach den Erkenntnissen aus einer Saison als HWA Racelab wird der Mercedes-Benz-Kader die Verantwortung für das Management der Autos an Rennwochenenden weiterhin an den Affalterbacher Entwickler übergeben. Das Mercedes-Benz EQ Formula E Team wird auch vom amtierenden Formel-1-Konstrukteur Mercedes-AMG Petronas Motorsport in Brackley unterstützt. 

 

 

Aber es geht nicht nur um die Kopf-an-Kopf-Rennen auf der Strecke. Wie die Formula E selbst will auch Mercedes-Benz seine Erkenntnisse aus den innerstädtischen Strecken in Form seiner EQ-Markenautos in die Elektromobilität auf der Straße umsetzen.

„Die Formula E bringt die ganze Begeisterung und Leidenschaft für den Rennsport in die Innenstadt, was ein absolut einzigartiges Konzept ist“, sagt Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff. 

„Dies macht die Serie für uns zu einem völlig neuen Spielfeld. „Wir freuen uns aber darauf, die Leistungsfähigkeit unserer intelligenten batterieelektrischen Antriebe auch im Motorsport unter Beweis zu stellen und der Marke EQ einen positiven Schub zu verleihen.“

„In der Formula E haben wir die Möglichkeit, eine jüngere Zielgruppe anzusprechen, die ein Interesse an der Zukunft der Mobilität hat, insbesondere in den Innenstädten großer Metropolen“, fügt Wolff hinzu. 

„Gleichzeitig ist es eine fantastische Plattform, um sicherzustellen, dass das Nachhaltigkeitsprinzip auch diese Zielgruppe erreicht.“ 

„Natürlich sind wir in erster Linie Rennfahrer, aber für mich ist diese Beziehung einer der anderen treibenden Faktoren für unser Engagement in der Formula E.“

 

Lernen Sie die Gegner kennen und erfahren Sie mehr über die Teams und Fahrer für 2019/20