03 Okt 19

Venturi verwendet Antriebsstrang von Mercedes-Benz EQ für die Saison 2019/20

Venturi Racing arbeitet im Vorfeld der sechsten Saison der ABB FIA Formula E Championship zusammen mit Mercedes-Benz EQ an der Entwicklung seines Antriebsstrangs. Felipe Massa und Edoardo Mortara bleiben dem Team erhalten.

Im Rahmen der neuen Kollaboration zwischen den beiden Teams wird das Mercedes-Benz EQ Formula E Team sein Kühlsystem, den Heckrahmen, die Hinterradaufhängung, die Stoßdämpfer, die Software, die Bordelektronik und die Kabelbäume sowie den neuen Antriebsstrang (Inverter-, Motor- und Hinterachsen-Komponenten sowie die Energieverwaltungssoftware) für das monegassische Racing-Team bereitstellen. Die neue Technologie wurde im britischen Mercedes-AMG High Performance Powertrains Werk in Northampton entwickelt. Von dort kommt auch der Mercedes-Hybrid-Antriebsstrang, mit dem schon Meisterschaften gewonnen wurden und der im Formel-1-Programm verwendet wird. 

 

 

Mit der fünf Saisons in der rein elektrischen Rennserie umfassenden Erfahrung von Venturi und dem bewährten Können von Mercedes im Motorsport ist davon auszugehen, dass beide Teams von dieser Partnerschaft profitieren werden. „Wir freuen uns, Mercedes-Benz in der sechsten Saison als Antriebsstrang-Partner in der Venturi-Familie begrüßen zu dürfen“, kommentierte Gildo Pastor, Leiter von Venturi Automobiles.

 

„Angesichts des immer stärker werdenden Konkurrenzkampfes ist es wichtig, dass wir unsere Erfahrung mit leistungsstarken Elektrofahrzeugen mit der Rennsport-Expertise von Mercedes kombinieren. Dieser Schritt hilft uns dabei, unsere Position in dieser hart umkämpften Formel-Rennserie zu stärken. 

 

„Wir freuen uns alle über diese neue Ära für das Team, und ich bin zuversichtlich, dass dies den Beginn einer großartigen Reise gemeinsam mit unseren neuen Kollegen in Stuttgart und Brixworth darstellt.

 

Seit dem Start der fünften Saison der Rennserie, in der zum ersten Mal die neuen Gen2-Autos zum Einsatz kamen, wurden mit der Ernennung von Susie Wolff zum Teamchef die Voraussetzungen für diese Zusammenarbeit geschaffen. Unter ihrer Führung feierte das Team seinen ersten Rennsieg bei der Formula E, nachdem Edoardo Mortara in einem nervenaufreibenden Rennen an der Hafenfront von Hongkong den ersten Platz belegte. 

 

 

„Diese Entwicklung stellt einen bedeutenden Fortschritt für das Team dar. Aufgrund meiner langjährigen Beziehung zu Mercedes-Benz bin ich sehr zuversichtlich, dass sich zwischen uns und unserem neuen Antriebsstrang-Ausrüster eine enge und ergiebige Zusammenarbeit entwickeln wird“, so Wolff.  

 

„Wir haben in der fünften Saison gute Fortschritte gemacht, aber unsere Pläne für die sechste Saison sind noch ehrgeiziger. Wir tun alles, um sicherzustellen, dass wir so wettbewerbsfähig wie möglich sind, bevor wir zum Saisonauftakt nach Saudi-Arabien reisen.“ 

 

Für Mercedes-Benz EQ wurde das Team im Vorfeld der Saison 2019/20 zu einem reinen Mercedes-Benz-Werksteam, nachdem es ein Jahr unter der Flagge von HWA Racelab gefahren war. Das Team, das bereits einen Podiumsplatz errungen hat, wird versuchen, seine Erfahrung weiter auszubauen und sich den Konstrukteurstitel in der bislang am härtesten umkämpften Saison zu sichern. 

 

„Wir schöpfen aus der Erfahrung, die wir in den letzten zehn Jahren gewonnen haben, um die neue Herausforderung Formula E anzugehen“, erläuterte Andy Cowell, Managing Director bei Mercedes-AMG High Performance Powertrains.  

 

„Die Zusammenarbeit mit Venturi Racing ermöglicht es uns, unser Lerntempo in unserer ersten Saison zu erhöhen. Darüber hinaus steht uns ein gut etabliertes Team zur Seite, das seit dem ersten Jahr bei der Rennserie dabei ist. 

 

Die Erkenntnisse und Technologien, an denen wir auf der Rennstrecke arbeiten, werden im Laufe der Zeit auch in die Entwicklung von Straßenfahrzeugen einfließen, sodass die gesamte Mercedes-Benz-Familie davon profitiert.“ 

 

 

Unveränderte Fahreraufstellung  

Während sich die technischen Bereiche des Teams vor dem Saisonauftakt in Saudi-Arabien am 22. November radikal verändern werden, bleibt die Fahreraufstellung von Venturi unverändert. 

 

Nach seinem ersten kompletten Jahr in der Formula E verbleibt Felipe Massa in seiner Teamposition an der Seite von Edoardo Mortara. Für den Brasilianer Felipe Massa bedeutete der Podiumsplatz im heimischen Monaco einen emotionalen Durchbruch in der Rennserie, während der Sieg in Hongkong für Mortara ein weiterer Eintrag in dessen beachtlicher Erfolgsbilanz in Asien war. 

 

„Unsere Fahreraufstellung ist ein weiterer Punkt, auf dem wir im Team besonders stolz sind. Sie bleibt in der kommenden Saison unverändert“, so Pastor. 

 

 

„Wir freuen uns, auf das Können, die Erfahrung und das Tempo von Felipe Massa und Edoardo Mortara aufbauen zu können. Die beiden sind unglaublich talentierte und entschlossene Fahrer. 

 

Ich kann es kaum erwarten, bis im November in Diriyah die fünf roten Lichter ausgehen und somit das Startsignal für eine mit Sicherheit erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Venturi und Mercedes-Benz gegeben wird.“