04 Okt 19

D'Ambrosio und Wehrlein bleiben bei Mahindra, von ZF-entworfener, neuer, Antriebsstrang für den M6Electro Sport

Das indische Herstellerteam Mahindra Racing enthüllt seinen neuen M6Electro sowie eine neue Partnerschaft für den Antriebsstrang mit dem deutschen Maschinenbauunternehmen ZF. Pascal Wehrlein und Jerome d'Ambrosio bleiben dem Team eine weitere Saison lang erhalten. 

Wenige Wochen vor dem Start der vorsaisonalen Tests in Spanien bestätigt Mahindra Racing, dass Jerome d'Ambrosio und Pascal Wehrlein das Team auch in der Saison 2019/20 der ABB FIA Formula E Championship unterstützen werden. 

 

Das indische Herstellerteam enthüllte außer seinen Fahrern auch seinen neuen M6Electro, der mit einem Antriebsstrang des deutschen Maschinenbauunternehmens ZF ausgestattet ist.

 

 

Das weltweit tätige Technologieunternehmen wird dem Team mit der Entwicklung von Fahrgestellen, der Bereitstellung von Stoßdämpfern und Ingenieursdienstleistungen zur Seite stehen, während bereits an der Entwicklung und Herstellung des elektrischen Antriebsstrangs für die Saison 2020/21 gearbeitet wird. 

 

Die Entwicklung umfasst neben dem Elektromotor sowohl ein hocheffizientes Getriebe als auch die dazu passende Leistungselektronik.

 

„Die Formula E ist eine großartige Bühne für ZF, um die Qualität und Leistung unserer Antriebsstranglösungen für die E-Mobilität von morgen zu demonstrieren“, sagte Wolf-Henning Scheider, Vorstandsvorsitzender der ZF Friedrichshafen AG. 

 

„In keiner anderen Rennserie ist die Weitergabe von Fachwissen vom Motorsport zur Serienentwicklung so umfassend wie bei der Formula E. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Mahindra Racing und darauf, unser Engagement für Indien als wichtigen Wachstumsmarkt zu zeigen.“

 

Bekannte Gesichter

Jerome d'Ambrosio, der eine weitere Saison bei dem Team bleibt, erreichte beim Eröffnungsrennen der Saison 2018/19 in Diriyah den ersten Podiumsplatz für das Team. 

 

 

„Ich möchte Mahindra Racing von ganzem Herzen für das vergangene Jahr danken und bin super glücklich, weiterhin Teil des Teams zu sein“, sagte d'Ambrosio. 

 

„Wir wissen, dass die zweite Saisonhälfte eine Herausforderung war. Die Tatsache, dass wir auch in der sechsten Saison weiterhin zusammen antreten, bedeutet jedoch, dass wir noch stärker zurückkommen und konsequent an vorderster Front um den Sieg kämpfen können.“

 

Nach seinem Podiumsplatz in Saudi-Arabien konnte der belgische Fahrer seinen Siegeszug auch beim darauffolgenden Rennen in Marrakesch fortsetzen und holte seinen ersten Sieg für das Team.

 

Pascal Wehrlein tritt nach zwölf Rennen eine weitere Saison lang für das Team an. In der Saison 2018/19 gelang es dem deutschen Fahrer, bereits in seinem zweiten Formula E Rennen seinen ersten Podiumsplatz zu erreichen. Beim darauffolgenden Rennen in Mexiko-Stadt holte er sich seine erste Poleposition. Bei ebendiesem Rennen entging dem Rookie jedoch knapp der sichergeglaubte Sieg, den Lucas di Grassi nur wenige Meter vor der Ziellinie für sich entschied. Mit neuem Rennwagen und der Erfahrung einer kompletten Saison wird Wehrlein nun alles daran setzen, seinen ersten Sieg mit nach Hause zu nehmen. 

 

 

„Letztes Jahr war meine Debütsaison. Es gab eine Menge positiver Aspekte, auf die ich meiner zweiten Saison bei der Formula E aufbauen kann“, sagte Wehrlein. 

 

„Das Team ist sehr positiv und optimistisch eingestellt. Wir haben in der Sommerpause hart gearbeitet, und ich freue mich sehr darauf, wieder mit dem Team zusammenzuarbeiten.“

 

Nick Heidfeld wird Mahindra Racing als Berater und offizieller Test- und Reservefahrer unterstützen. Beim Bergrennen des Goodwood Festival of Speed 2019 fuhr er den noch nie im Rennen eingesetzten M6Electro – zwei Jahre nachdem er den Open-Wheel-eRecord im M4Electro für sich beansprucht hatte. Auch der belgische Fahrer Sam Dejonghe wird als Reserve- und SIM-Fahrer weiterhin eng mit dem Team zusammenarbeiten.

 

„Ich bin begeistert, dass Jerome und Pascal beide für die sechste Saison zum Team zurückkehren“, sagte Teamchef Dilbagh Gill. 

 

„Mit Blick auf den Wettkampf war die letzte Saison eine der herausforderndsten, die die Formula E je gesehen hat. Dennoch glauben wir, dass wir eine der stärksten Fahreraufstellungen am Start haben und unsere Meisterschaftsambitionen verwirklichen können. 

 

Ich freue mich auch, ZF in der Mahindra Racing-Familie begrüßen zu dürfen. Mit dem Unternehmen haben wir nun einen der erfolgreichsten Global Player im Bereich der E-Mobilität an unserer Seite. 

 

„Wir waren von der Leistung des Antriebsstrangs von ZF in der letzten Formula E Saison sehr beeindruckt und werden gemeinsam noch besser aufgestellt sein, um weiterhin Erfolge zu feiern.“