23 Nov 19

Nach korrigiertem Rennergebnis: Dreifach-Erfolg für deutsche Hersteller in Diriyah

Alexander Sims vom Team BMW i Andretti Motorsport hat mit einem lupenreinen Start-Ziel-Sieg seinen ersten großen Erfolg in der ABB FIA Formel E gefeiert. Er gewann das zweite Rennen des SAUDIA Diriyah E-Prix vor Lucas di Grassi und Stoffel Vandoorne.

Sims sicherte sich an beiden Renntagen die Pole-Position und führt damit nach dem ersten Rennwochenende die Fahrerwertung an. Di Grassi und Vandoorne profitierten von einer nachträglichen 24-Sekunden-Strafe für BMW-Pilot Max Günther und rückten beide eine Position auf. Das Podium war damit ausschließlich von deutschen Herstellern besetzt. Edoardo Mortara platzierte ein weiteres Fahrzeug mit Mercedes-Antriebstechnologie auf Rang vier. 

Daniel Abt landete im Endergebnis auf Platz sechs. Günther rückte nach der nachträglichen Strafe auf Position elf, André Lotterer wurde nach einer Strafe direkt nach der Zieleinfahrt zurückgesetzt und schließlich auf Rang 14 gewertet. Pascal Wehrlein wurde auf Platz 15 klassiert.

Der Dreifach-Erfolg rundete das traumhafte Auftakt-Wochenende für die deutschen Hersteller in Diriyah ab, das am Freitag mit zwei Podestplätzen für die Neueinsteiger Porsche und Mercedes-Benz begonnen hatte. Mercedes-Pilot Vandoorne sicherte sich seinen zweiten Podiumsrang in Folge durch eine starke Aufholjagd von Startplatz elf aus und liegt jetzt auf Rang zwei in der Fahrerwertung.

Das Sieger-Team BMW i Andretti Motorsport belohnte sich mit dem Erfolg dafür, dass es die richtigen Lehren aus dem Vortags-Ergebnis gezogen hatte. Am Freitag hatte Sims Probleme mit dem Energiemanagement und wurde von der Pole-Position auf Rang acht durchgereicht. Diesmal konnte er seine schnelle Pace bis zum Ende halten. Für die Entscheidung im Rennen sorgte ein Manöver von Sims während einer Safety-Car-Phase zehn Minuten vor Rennende. Er verlangsamte das Tempo so lange, wie für Verfolger di Grassi das Überholverbot galt und beschleunigte dann im entscheidenden Moment. Damit sicherte er sich den entscheidenden Vorsprung, den er bis ins Ziel verteidigte.

Alexander Sims: “Das war ein Traumrennen. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Entscheidungen getroffen, es lief alles reibungslos heute. Ich fahre schon seit 20 Jahren Autorennen, mache einfach meinen Job und versuche alles andere auszublenden. Als ich als Erster über die Ziellinie gefahren bin, war es ein großartiges Gefühl. Wir hatten die gesamte letzte Saison und auch gestern so viele Lektionen zu lernen und werden auch in Zukunft noch viel lernen müssen. Das ganze Team ist mir zur Seite gestanden und hat mich unterstützt. Dann einen Sieg zu liefern, ist natürlich richtig cool.“

Lucas di Grassi: „Erstes Podium der Saison! Es war ein sehr guter Tag für uns nach dem schwierigen Auftakt gestern. Ich bin sehr zufrieden, Glückwunsch ans ganze Team! Danke an jeden Einzelnen für all die harte Arbeit in der Nacht.“

Stoffel Vandoorne: „Von Startplatz elf bis auf Platz drei nach vorne! Das war ein ereignisreiches Rennen, das ich mit einem guten Ergebnis abschließen konnte. Ich war am Start zunächst geduldig und hatte danach eine gute Pace. Auch konnte ich etwas Energie sparen und den Attack-Mode einsetzen, als ich einen Abstand zu meinen Verfolgern hatte, sodass ich dadurch nicht allzu viele Positionen verloren habe. Im Rennverlauf gab es viele Gelb- und Safety-Car-Phasen sowie knifflige Situationen, etwa bei den Re-Starts, mit denen ich richtig umgehen musste. Für das erste Rennwochenende des Teams können wir mit unserer Punkteausbeute absolut zufrieden sein.“