17 Nov 19

DS Techeetah: Vergne steht seine größte Herausforderung bevor und die Champions verteidigen ihre Titel

Nach einer dominanten Saison 2018/19, in der das chinesische Team DS Techeetah den Konstrukteurstitel und Jean-Eric Vergne seinen zweiten Formula E Sieg geholt hatten, befindet sich das Team nun im Fadenkreuz.



Die Hersteller-Giganten sind erst seit 2016/17 dabei und somit relativ neu in der rein elektrischen Serie. Ein respektabler fünfter Platz in der Gesamtwertung bildete jedoch eine solide Grundlage für das erklärte Ziel des Teams, die Serie aufzumischen. Vergne sicherte sich in der ersten Saison des Teams fünf Podiumsplätze – darunter der erste Sieg des Teams in Montreal – und für Techeetah ging es weiter bergauf.

Die Verpflichtung von Andre Lotterer in der Saison 2017/18 erwies sich sowohl für Vergne als auch für das Team als positiv, da die beiden Fahrer sowohl eine enge Freundschaft als auch eine beeindruckende Partnerschaft auf der Strecke verbindet. Zusammen können sie auf acht Podiumsplätze verweisen. Techeetah beendete die Saison auf dem zweiten Platz in der Teamwertung, während sich Jean-Eric Vergne dank seiner vier Siege die Formula E Krone sichern konnte.



JEV bewies, dass dies nicht nur ein glücklicher Zufall war, als er 2018/19 mit drei weiteren Siegen zum ersten mehrfachen Titelgewinner der rein elektrischen Serie wurde. Und der 29-Jährige ist noch lange nicht am Ende. Er behauptet, er wolle „noch mehr“ und strebe danach, der „Lewis Hamilton der Formula E“ zu werden und in seinem Sport Geschichte zu schreiben.

​ Es war kein leichter Weg für Vergne, der, nachdem er auf kontroverse Art von Toro Rosso fallen gelassen wurde, einige harte Jahre bei Andretti Autosport und DS Virgin Racing durchlebte. Die mentale Stärke des Techeetah-Stars wurde in den letzten Jahren durch die Angriffe der ehemaligen Meister Sebastien Buemi und Lucas di Grassi auf die Probe gestellt. Dies scheint bei Vergne bisher jedoch keine Spuren hinterlassen zu haben, sodass es erneut heiß hergehen wird, wenn das Trio in dieser Saison seinen Kampf auf der Strecke wieder aufnimmt.



Mit dem Wechsel von Lotterer zu Porsche hat Vergne seinen größten Verbündeten verloren. Der deutsche Veteran wurde durch den hoch angesehenen Antonio Felix da Costa ersetzt. Da Costa ist ein äußerst erfahrener und bewährter Rennsieger, der sowohl mit Amlin Aguri als auch mit BMW i Andretti Motorsport ganz oben auf dem Podium stand. Sein Zusammenprall mit Alexander Sims in der vergangenen Saison in Marrakesch zeigte jedoch, dass er keine davor Angst hat, seine Teamkollegen im Kampf um die Führung auf die Palme zu bringen. Techeetah könnte also eine schwierige Entscheidung bevorstehen, wenn das portugiesische Ass sich weigert, sich dem Meister zu beugen.

Das vollständige Profil des DS Techeetah-Teams finden Sie hier