15 Nov 19

Audi: Formula E Größen bereit zum Rückschlag

Audi Sport ABT Schaeffler hat in der ABB FIA Formula E Championship traditionell das Tempo mit vorgegeben. In der letzten Saison war die deutsche Marke allerdings gezwungen, ihren Konstrukteurstitel an DS Techeetah abzugeben. Es ist das einzige Team, dessen Fahreraufstellung seit der Eröffnungssaison 2014/15 unverändert ist. Lucas di Grassi und Daniel Abt versuchen erneut, die berühmten vier Ringe bei der rein elektrischen Serie wieder ganz nach oben zu bringen.

Audi war bei der Formula E schon immer Spitzenreiter und setzte 2014/15 mit dem Sieg beim allerersten Rennens der rein elektrischen Meisterschaft Maßstäbe. Das allgegenwärtige Fahrerduo Lucas di Grassi und Daniel Abt hat dem deutschen Hersteller seitdem elf weitere Siege eingebracht und machte Audi zu einem der erfolgreichsten Größen der Serie.

Formula E Rennfahrer Daniel Abt und Lucas Di Grassi werden mit Champagner bespritzt

Das von Abt Sportsline geführte Team belegte in der ersten Meisterschaft des Teams den dritten Platz und verbesserte sich in der folgenden Saison auf den zweiten Platz, während di Grassi den Fahrertitel um zwei Punkte verpasste. In der Saison 2016/17 holte sich der Brasilianer dann endlich die Krone, obwohl Audi ein weiteres Jahr warten musste, um den Konstrukteurstitel für sich entscheiden zu können.



Die Saison 2017/18 entscheid das Team durch seine Beständigkeit: Di Grassi und Abt holten sich insgesamt vier Siege und elf Podiumsplätze, während der Wettbewerbscharakter der Formula E dafür sorgte, dass sich Audi mit knappem Vorsprung vor DS Techeetah den Gesamtsieg holte.

Für Teamchef Allan McNish und sein Team liegt die Priorität darin, sofort zurückzuschlagen, insbesondere nach dem Eintritt von Porsche und Mercedes in die Meisterschaft. Auch BMW dürfte nach einer Saison der Konsolidierung eine Bedrohung darstellen, sodass im Kampf der deutschen OEMs eine Menge Stolz auf dem Spiel steht.

​​
​ Audi hat in den vergangenen Saison langsame Starts hingelegt. Di Grassi, der seinen zweiten Formula E Titel im Visier hat, wird daher versuchen, diesen Fehler zu vermeiden. Der Brasilianer stand erst bei dem vierten Rennen der Saison 2018/19 in Mexiko ganz oben auf dem Podium, als er Pascal Wehrlein auf der Ziellinie den Sieg vor den Augen wegschnappte. In der gleichen Saison stand er nur zwei weitere Male auf dem Podium. Wenn er verhindern möchte, dass der amtierende Meister Jean-Eric Vergne seinen dritten Sieg in Folge holt, muss er diesen Rekord verbessern.

Di Grassi setzt sich engagiert für die Formula E, die EF-Technologie und das Bewusstsein für den Klimawandel ein und stellt gleichzeitig einen der intelligentesten und versiertesten Rennfahrer in der Startaufstellung dar. Seine Erfahrungen in der Formel 1 und der World Endurance Championship haben maßgeblich dazu beigetragen, dass er sich an die Feinheiten des Elektro-Rennsports anpassen konnte. Der 35-Jährige landete in der Fahrerwertung bisher immer unter den Top Drei.



Auch für Abt wird es an der Zeit, sich im Kampf um den Titel als Herausforderer darzustellen. In der Saison 2017/18 hat der 26-Jährige mit zwei Siegen seine Qualifikation als Sieger unter Beweis gestellt und kann auf insgesamt zehn Podiumsplätze bei der Formula E zurückblicken. Der Deutsche ist zuverlässig. Im vergangenen Jahr beendete er jedes Rennen und schaffte es nur zweimal nicht, Punkte zu sammeln. Es ist jedoch noch nicht sicher, ob er das Zeug dazu hat, es mit di Grassi aufnehmen zu können und um den Gesamttitel zu kämpfen.

Das vollständige Profil des Audi Sport Abt Schaeffler-Teams finden Sie hier