11 Mai 19

Vergne meistert Monaco mit Bravour und Massa holt sich den ersten Podiumsplatz in der Formula E 

Zweiter Sieg für Vergne in dieser Saison, Rowland auf Platz zwei und Lokalmatador Felipe Massa sichert sich seinen ersten Podiumsplatz in seiner ABB FIA Formula E Championship-Karriere im Showdown von Monaco.  

Von der Pole Position startete Jean-Eric Vergne von DS Techeetah mit Pascal Wehrlein von Mahindra dicht dahinter auf Rang zwei und Oliver Rowland von Nissan e.dam. Obwohl er die Pole Position im Super Pole Shoot-out holte, wurde der Brite drei Plätze nach hinten strafversetzt, weil ihm die Strafe aus dem Pariser Rennen übertragen wurde.

Der erprobte Monacosieger Sebastien Buemi auf der fünften Position setzte als erster den ANGRIFFSMODUS und die zusätzliche Leistung ein. Jedes Auto kann den ANGRIFFSMODUS zweimal verwenden, wobei jede Aktivierung insgesamt vier Minuten dauert. Wenig später kam Wehrlein, als Dritter, der die Kurve 1 weit fuhr und zwei Positionen verlor, weil sich Rowland und Felipe Massa von Rowland vorbei auf den zweiten und dritten Platz schoben. 

22 Minuten vor Schluss setzen sich sowohl Sam Bird von Envision Virgin Racing als auch Lucas di Grassi von Audi Sport Abt Schaeffler innerhalb weniger Minuten zwei Plätze nach vorne und ließen Bird auf Rang acht und di Grassi auf Rang neun hinter sich. Der brasilianische Fahrer, der hier schon zweimal Zweiter wurde, wollte unbedingt durch das Fahrerfeld kommen. 

In Kurve 3 fuhr Alex Simms von BMW i Andretti Motorsport in den Audi von Lucas di Grassi und schleuderte ihn gegen die Barriere. Mit dem Schaden bleibt er in der legendären Schwimmbad-Passage auf der Strecke stehen. Er beendet sein Rennen und verabschiedet sich von seinen Gewinnchancen in Monaco. 

Weiter in Führung, vergrößerte der amtierende Champion Vergne die Lücke zu Rowland auf Rang zwei und Massa auf Rang drei. Frijns und Sims kollidierten weniger als zwei Minuten vor Rennende auf der Strecke. Frijns Auto wurde außer Gefecht gesetzt und sein Rennen war vorbei. 

Rowland, der um die Spitzenposition kämpfte, erhöhte den Druck auf JEV und versuchte verzweifelt, seinen ersten Sieg in Formula E klarzumachen. Seine Bemühungen waren jedoch keine Bedrohung für den amtierenden Champion Vergne, der zuerst die Ziellinie überquerte, gefolgt von Rowland und dem Lokalmatador Massa auf dem dritten Platz. Und während Vergne schon feierte, blieb Sam Bird in der Rascasse stehen und konnte das Rennen nicht beenden. Am Boden zerstört, machte sich Bird auf den Weg zurück in die Box. 

Alle Bewertungen sind vorläufig, bis sie von der FIA bestätigt werden. Die neuesten Ergebnisse finden Sie hier