11 Mai 19

Rowland legt vor dem Qualifying in Monaco eine Rundenzeit von weniger als 50 Sekunden vor

Oliver Rowland von Nissan e.dams ist der erste Fahrer in der ABB FIA Formula E Championship, der in Monaco eine zweite Runde unter 50 Sekunden fährt. Er brauchte für die 1,765 km lange Strecke eine Rundenzeit von 00:49,847 Sekunden. Dem britischen Fahrer folgten der amtierende Meister Jean-Eric Vergne (DS Techeetah) mit einer Zeit von 00:49,970 s und sein Teamkollege Andre Lotterer mit einer Zeit von 00:49,981 s.

Nur die ersten drei Fahrer schafften im 2. Freien Training eine Runde unter 50 Sekunden. Während des Trainings gab es weitere Blockaden und kleinere Schrammen mit den Barrieren, als alle 22 Fahrer die Rennstrecke hinter dem Steuer ihrer Gen2-Autos testeten. Beim Monaco E-Prix 2019 fahren die Autos der neuen Generation das erste Mal auf den engen Straßen des Fürstentums. 

Trotz Problemen für Oliver Turvey von NIO beim ersten Training, fuhr der britische Fahrer beim 2. Freien Training eine solide Runde. Allerdings war er mit seiner Zeit am Ende des 2. Freien Trainings nur auf Platz 17.

Nach der Bestzeit im ersten Training beendete Lucas di Grassi von Audi Sport Abt Schaffler das zweite Training als Fünfter hinter Alex Lynn von Panasonic Jaguar Racing. 

Als nächstes folgt: Qualifying um 11.45 Uhr (Ortszeit) - live miterleben!