14 Mrz 19

Best of Social Media: HKT Hongkong E-Prix 2019

Nachdem sich der Trubel eines historischen und hektischen Rennens in Hongkong gelegt hat, blicken wir auf die Highlights des 50. Rennens der Formula E aus den Sozialen Medien zurück.

Wer beschuldigt wen? 

In den letzten Augenblicken des Rennens versuchte Sam Bird von Envision Virgin Racing, die Führung vor Andre Lotterer (DS Techeetah) zu übernehmen. Dabei fuhr er auf das Heck des Führenden Lotterer auf und durchbohrte den Reifen. Somit war nicht nur das Rennen des Deutschen gelaufen, sondern auch die Chance des Fahrers auf seinen ersten Sieg. Obwohl Bird es auf das Podium schaffte, war sein Sieg nur von kurzer Dauer. Die FIA bestrafte ihn, wodurch er den Sieg an Edoardo Mortara von Venturi abtreten musste. 

Payne gibt Polesetter Rückendeckung

Liam Payne, ehemaliges Mitglied von One Direction, war zur Formula E angereist und wurde außerhalb der Teamgaragen von HWA Racelab gesichtet. Als wir ihn fragten, verriet er uns, dass er Fan von Polesetter und HWA-Fahrer Stoffel Vandoorne ist, und, nun ja, dass er mal ein „magisches“ Harry-Potter-Auto gekauft hat.

Halbes Jahrhundert

Alejandro Agag, Gründer und CEO der Formula E, und Ulrich Spiesshofer, CEO des Titelsponsoren ABB, feierten in Hongkong das 50. Rennen der Serie. Was für eine Achterbahnfahrt. Das Beste daran? Wir fangen gerade erst an. Behalten Sie diesen Platz im Auge.

Und der Gewinner ist...

Nachdem sich der Trubel an der Hongkonger Hafenkulisse gelegt hatte, war es Mortara, der sowohl seinen als auch Venturis ersten Sieg in der Serie erzielte. Somit wurde Susie Wolff zur ersten weiblichen Teamchefin, die sich in der Serie den Sieg sichern konnte. Herzlichen Glückwunsch, Venturi, aber werden in Sanya die gleiche Leistung sehen?