01 Feb 19

Best of Social Media: Antofagasta Minerals Santiago E-Prix 2019

Nach der Sensation in Santiago hier nun das Beste aus den Social Media des Wochenendes, das Envision Virgin Racing für sich entschied. Nur 13 Fahrer beendeten das heißeste Rennen der Formula E-Geschichte.  

Rita Ora darf auch mal mit

Die britische Sängerin Rita Ora war im Parque O'Higgins in der Hitze von Santiago mit dabei. Sie wollte die Strecke kennenlernen und legte mit Formula E-Gründer und CEO Alejandro Agag eine heiße Runde im BMW i8 Safety Car hin. 

Fanpost

Jeder liebt Fanpost, richtig? Vor allem, wenn sich das Kunstwerk von DS Techeetah auf den Straßen von Santiago zeigt. Können Sie es besser? Beweisen Sie es.  

Da kann man auch mal posieren

Vom dritten Platz in Marrakesch bis zum ersten Platz in Santiago, und jetzt führt auch in der Meisterschaftswertung. Sam Bird (Envision Virgin Racing) hatte allen Grund, nach dem Rennen zu feiern und posierte a la Kylian Mbappe, dem Stürmer von Paris Saint-Germain, auf der Motorhaube. 

Massa und Rowland gehen in die zweite Runde

Nachdem es schon in Marrakesch zum Schlagabtausch kam, trafen der Rookie von Nissan e.dams, Oliver Rowland, und Felipe Massa von Venturi in Santiago aufeinander – und die Funken sprühten. „Wir sind ganz schön aneinander geraten, was Spaß gemacht hat. Ich weiß nicht, ob er sauer auf mich ist, und es interessiert mich auch nicht wirklich. In Marrakesch hat er beim Fahrerbriefing ein bisschen Wind gemacht – so ist das eben. Man fährt ein hartes Rennen und da muss man auch einstecken können. Nächstes Mal bin vielleicht ich an der Reihe“, sagte Rowland nach dem Rennen.