03 Mrz 18

Abt endlich mit erstem Sieg in Mexiko-Stadt

Nach einem ordentlichen Training und Qualifying verlief der 2018 Mexico City E-Prix für Mahindra Racing unglücklich, jedoch höchst erfreulich für Audi Abt Shaeffler, da Daniel Abt seinen ersten Sieg einfuhr.

Abts Teamkollege, der amtierende Champion Lucas di Grassi, begann das Rennen von ganz hinten nach einer 10-Platz-Strafe und begann seinen Angriff, indem er in lediglich 16 Runden bis auf Platz 15 vormarschierte.

Bei Mahindra Racing schien für den Führenden Felix Rosenqvist alles gut zu verlaufen, bis in der 15. das Desaster eintraf. Er musste aufgrund technischer Probleme mitten auf der Strecke halten und fiel somit weit zurück. Wie es der Schwede in Marrakesch so gut sagte: "Diese Serie kann einem jederzeit einen Tritt in den Hintern geben." Nachdem der Schwede sein Auto wieder zum Laufen gebracht hatte, kamen weitere technische Probleme hinzu, woraufhin er frühzeitig sein Auto wechselte, um noch eine letzte Chance auf eine Rückkehr zu haben. Es war jedoch bereits ein wenig zu spät. Obwohl er vorübergehend einen Punkt mit der Visa Fastest Lap errang, wird ihm dieser letztendlich nicht zustehen, da er das Rennen nicht unter den besten zehn beendete.

Durch einen guten Boxenstopp von Audi Sport Abt Shaeffler konnte Daniel Abt die Führung von Turvey für die zweite Rennhälfte übernehmen. Turvey lag auf dem zweiten Platz und dicht hinter ihm kam Vergne, den er jedoch erfolgreich hinter sich lassen konnte. Buemi nutzte seinen FANBOOST, um sich auf den dritten Platz zu hissen.

In der 28. Runde suchte Nick Heidfeld dasselbe Schicksal heim wie seinen Teamkollegen, da er auf der Strecke haltmachen musste, bevor er aufgrund eines offensichtlich technischen Problems in die Boxengasse zurück musste.

In der 31. Runde berührten sich di Grassi und Jose Maria Lopez, woraufhin der Brasilianer sich am Ende der Start-/Ziellinie drehte. Di Grassi setzte seinen Angriff fort und nutzte in der 37. Runde seinen FANBOOST, um an Jerome d'Ambrosio vorbeizuziehen, wodurch er auf dem 12. Platz lag. Eine tolle Leistung, wenn man bedenkt, dass er von hinten startete.

Zehn Runden vor Ende lag Daniel Abt in Führung, Turvey war weiterhin Zweiter und Buemi auf dem dritten Platz. Nelson Piquet Jn. von Panasonic Jaguar Racing lag Buemi im Nacken und kämpfte um den dritten Platz.

Als Abt vorne alleine fuhr und sich bereits seines ersten Sieges in der Formel E sicher war, muss er sicher daran gedacht haben, wie ihm in Hongkong der Sieg an seinem Geburtstag weggenommen wurde. Aber (hoffentlich) nicht dieses Mal, da der Deutsche hier in Mexiko-Stadt als erster über die Ziellinie fuhr. Hinter ihm lag Turvey als Zweiter, dann Buemi für seinen 20. Podestplatz in der Formel E.

"Es fühlt sich so unglaublich toll an, vielen Dank!", sagte Abt wenige Momente nach dem Rennen in Ekstase.

Schaut auf unserer Website und in den sozialen Medien nach, um mehr Highlights und eine komplette Rennanalyse zu erhalten.