10 Dez 18

Herausforderung angenommen: Sehen Sie sich an, wie Massa es im Gen2 mit einem Falken aufnimmt

Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir unseren amtierenden Champion und Formel E-Fahrer Jean-Eric Vergne von DS Techeetah gegen einen echten Gepard am Westkap von Südafrika antreten lassen.

JEV gegen Gepard

Trotz des knappen Sieges des Franzosen gegen das schnellste Landsäugetier haben Sie sich einen Rückkampf gewünscht – die ABB FIA Formula E Championship wurde aufgefordert, gegen ein Tier anzutreten, das mehr als 350 km/h (217 mph) erreicht, wenn es durch die Luft saust. Wir präsentieren: den mächtigen Wanderfalken. 
 
Herausforderung angenommen. Also nahmen wir Felipe Massa (Venturi Formula E Team) und befestigten einen Köder am Überrollbügel seines Gen2-Wagens. Damit ließen wir 90 km ihn südlich des UNESCO-Weltkulturerbes Ad Diriyah gegen einen Wanderfalken antreten. Hier findet am 15. Dezember mit dem SAUDIA Ad Diriyah E-Prix die Saisoneröffnung 2018 statt. Lassen Sie sich die Action nicht entgehen. 
 
„Es war eine unglaubliche Erfahrung für mich, gegen eines der schnellsten Tiere der Welt anzutreten. Ich werde es nicht so schnell vergessen“, sagte Massa. 
 
„Ich mag die Tatsache, dass diese Idee von den Fans kam. Die Formel E hörte zu und akzeptierte die Herausforderung. 
 
„Das Filmmaterial dieser Fahrt ist etwas Besonderes und es war ein Privileg, daran teilzunehmen. 
 
„Ich freue mich darauf, nach Ad Diriyah zurückzukehren und mit dem Rennen zu beginnen. Es wird mein erstes Rennen der Formula E sein und ich freue mich schon, wieder hinter dem Lenkrad zu sitzen. Ich habe es vermisst, Rennen zu fahren, und diese Serie hat sich als eine der Wettbewerbsintensivsten herausgestellt.“
 
Das Ergebnis? Im Clip unten können Sie es herausfinden. 

Massa + Gen2 vs Wanderfalke

Finden Sie heraus, was passiert, wenn Felipe Massa von Venturi es mit einem 350km/h schnellen Wanderfalken aufnimmt...