Erklärung zu Moderner Sklaverei

FORMULA E OPERATIONS LIMITED

Richtlinie gegen Sklaverei und Menschenhandel für das am 31. Juli 2016 beendete Geschäftsjahr.

1. Einleitung

1.1 Formula E ist die weltweit erste vollelektrische Formel-Motorsportrennserie. Das Unternehmen stellt im Rahmen einer langfristigen Vereinbarung mit der Fédération Internationale de l'Automobile das operative Management für den Motorsport in Verbindung mit der Formula-E-Weltmeisterschaft und deren Veranstaltungen.

1.2 Das Unternehmen erkennt an, dass Moderne Sklaverei unterschiedlichste Formen annehmen kann, darunter aber nicht beschränkt auf Menschenhandel, Zwangsarbeit, Sklaverei und Knechtschaft („Moderne Sklaverei“).

1.3 Das Unternehmen ist sich bewusst, dass es sicherzustellen hat, dass es innerhalb des Unternehmens selbst oder der Lieferkette zu keiner Modernen Sklaverei kommt. Wir haben uns zu einem transparenten Ansatz in Bezug auf Moderne Sklaverei verpflichtet, der den Verpflichtungen im Gesetz zu Moderner Sklaverei von 2015 („MSA“) nachkommt. Wir erwarten von unseren Lieferanten ein Verhalten, das unseren Standards in Bezug auf dieses Thema entspricht.

1.4 Diese Richtlinie ist kein Teil eines Beschäftigungsvertrags mit dem Unternehmen, und wir behalten uns das Recht vor, sie nach eigenem Ermessen zu ändern.

2. Absichtserklärung

2.1 Wir als Unternehmen verurteilen Moderne Sklaverei und lehnen es ab, wissentlich Geschäfte mit Personen oder Unternehmen zu tätigen, die an solchen Praktiken beteiligt sind oder sie billigen.

2.2 Das Unternehmen legt großen Wert auf Vielfalt und ist stolz auf seine hohen ethischen Standards bei der Durchführung von Geschäften. Wir unterstützen die Ziele der Regierung in Bezug auf MSA in vollem Umfang. Diese Erklärung bekräftigt unsere Absicht, bei allen von uns durchgeführten Geschäften und unseren Geschäftsbeziehungen ethisch zu handeln.

2.3 Wir erwarten von jedem, der für uns oder in unserem Namen arbeitet, eine Nulltoleranz gegenüber Moderner Sklaverei.

2.4 Wir überprüfen alle unsere Mitarbeiter, bevor wir sie anstellen. Dazu gehören gegebenenfalls die Prüfungen eines gültigen Arbeitsvisums und des Mindestalters.

2.5 Wir verpflichten uns, unsere Mitarbeiter dahingehend zu schulen, dass sie die Bedeutung Moderner Sklaverei verstehen und sie in der Praxis erkennen. Wir erwarten von allen Mitarbeitern, dass sie bekannte oder vermutete Verstöße gegen diese Richtlinie unverzüglich ihrem Vorgesetzten oder Helene Speight, HR-Direktorin, melden.

2.6 Im Rahmen dieser Erklärung werden wir für das nächste Jahr einen Aktionsplan gegen Moderne Sklaverei und Menschenhandel skizzieren, um unsere ethischen Beschäftigungsstandards laufend zu verbessern. Die Compliance der MSA Performance in Bezug auf diesen Aktionsplan wird jährlich überprüft. Für das nachfolgende Jahr werden neue Maßnahmen in Antwort auf neu auftretende Risiken formuliert.

3. Unsere Lieferkette

3.1 Formula E Operations ist ein im Vereinigten Königreich registriertes Unternehmen, das eintägige Elektro-Motorsportrennen in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt organisiert und die benötigte Infrastruktur bereitstellt. Das Unternehmen bezieht zahlreiche Waren und Dienstleistungen von Lieferanten auf der ganzen Welt. Wir stellen von Anfang an sicher, dass jeder, der an unserer Lieferkette beteiligt ist, unsere Standards in Bezug auf Moderne Sklaverei kennt und weiß, dass wir von ihm die Einhaltung dieser Standards erwarten.

Das Unternehmen führt jährlich eine Risikobewertung der Lieferkette durch, um die Elemente im Geschäft zu ermitteln, bei denen die größten Risiken in Bezug auf Moderne Sklaverei bestehen. In unserer ersten Risikobewertung, an der der Interne Auditor, der Finanzvorstand, die HR-Direktorin, der Finanzdirektor, die Beschaffungs- und die Rechtsabteilung beteiligt waren, wurden folgende Risikobereiche identifiziert, die eine Überwachung, Überprüfung und Maßnahmen erfordern.

3.2 Fahrzeugbau und Instandhaltung:

Das Unternehmen arbeitet beim Bau und der Wartung seiner Elektrofahrzeugflotte mit folgenden Fahrzeugbau- und Wartungsunternehmen zusammen:

  • Spark
  • McLaren
  • Williams Advanced Engineering

Wir erwerben Ersatzteile (die aus mehreren Teilen bestehen können), die weltweit an verschiedenen Orten hergestellt wurden. Formula E stellt sicher, dass eine wirksame finanzielle und ethische Sorgfaltspflicht in Bezug auf die Personen eingehalten wird, mit denen das Unternehmen direkt Verträge abschließt, und versichert sich derzeit über die MSA-Einhaltung jeglicher Unterauftragnehmer dieser direkten Auftragnehmer.

Alle bestehenden Auftragnehmer für den Bau und die Instandhaltung von Fahrzeugen erhalten Fragebögen zu ethischen Beschäftigungsstandards. Alle zukünftigen potenziellen Auftragnehmer werden im Rahmen des in der Beschaffungsphase ausgestellten Präqualifikationsfragebogens (PQQ) dieselben Fragen beantworten müssen.

Wir beabsichtigen, eine detailliertere Auditprüfung von Drittanbietern durchzuführen, sobald Antworten aus diesem Fragebogen eingehen und eine weitere Risikobewertung unserer direkten Fahrzeugbau- und Wartungslieferanten stattgefunden hat. Wir werden dann beurteilen, welche Leistungsindikatoren möglicherweise zur Überwachung und Steuerung des Risikos anzuwenden sind.

3.3 Eventbauauftragnehmer und Agenturpersonal:

Bei Motorsportveranstaltungen in Stadtzentren auf der ganzen Welt beauftragt Formula E oder sein lokaler Veranstalter/Betreiber mehrere Bauunternehmer mit dem Aufbau der Rennstrecke, Fahrerlager, Tribünen sowie der für Nebenveranstaltungen und Unterhaltungsprogramme benötigten Bereiche. Das Unternehmen erkennt dies als hohes Risiko in Bezug auf Moderne Sklaverei an, insbesondere in den Ländern, in denen die Beschäftigungsvorschriften weniger streng sind als in der Europäischen Union und in Nordamerika.

Wenn wir direkt mit Eventbauunternehmern und Agenturpersonal zusammenarbeiten, werden wir für jede Beschaffung die Offenlegung von Beschaffungsagenturen und deren Beschäftigungsstandards als Standardinformationsanfrage in unserem PQQ einschließen, wobei auf die MSA-Anforderungen Bezug genommen wird. Wenn wir indirekt über lokale Veranstalter oder Betreiber mit diesen Auftragnehmern arbeiten, wird die Verantwortung für die Einhaltung der Formula-E-Standards hinsichtlich der ethischen Ansprüche dieser Unterauftragnehmer in unserem Vertrag mit dem lokalen Betreiber oder Veranstalter festgelegt.

Darüber hinaus führt Formula E bei einer risikobasierten Beurteilung Audits von Eventbauauftraggebern und von Agenturpersonal durch, die direkt oder indirekt von Formula E beauftragt werden. Unsere erste Prüfung dieser Art findet in Bezug auf die Lieferanten statt, die für eine Veranstaltung in der 3. Saison beauftragt wurden.

3.4 Lokale Veranstalter und Betreiber:

Die Verantwortung von Formula E für die Ausrichtung von Elektromotorsportveranstaltungen kann teilweise oder vollständig an einen lokalen Veranstalter oder Betreiber vergeben werden. Wir werden für jede Beschaffung die Offenlegung von Beschaffungsagenturen und ihrer Beschäftigungsstandards als Standardinformationsanfrage in unserem PQQ in Bezug auf lokale Veranstalter und Betreiber einschließen, wobei auf die MSA-Anforderungen verwiesen wird. Zudem prüfen wir sorgfältig die finanzielle und ethische Leistung dieser Organisationen, bevor eine endgültige Entscheidung über die Zusammenarbeit getroffen wird.

Im Rahmen unserer Verträge mit lokalen Veranstaltern und Betreibern werden die Formula-E-Standards in Bezug auf MSA und die Verpflichtung der Veranstalter und Betreiber zur Einhaltung dieser Standards eindeutig festgelegt. Die Klausel beinhaltet auch das Recht, die Lieferketten des Auftragnehmers oder seiner Unterauftragnehmer auf ethische Standards in Bezug auf Moderne Sklaverei zu prüfen. Wir werden diese Prüfung in Bezug auf eine Veranstaltung in dieser Saison durchführen.

Unser langfristiges Ziel ist es, dass lokale Betreiber und Veranstalter wichtige Leistungsindikatoren in Bezug auf ethische Beschäftigungsstandards in ihre Verträge aufnehmen.

3.5 Das Unternehmen verpflichtet sich, im Rahmen seines Prozesses zur Sorgfaltspflicht langfristige Beziehungen zu Lieferanten aufzubauen, die seinen Verpflichtungen im Rahmen des MSA entsprechen.

3.6 Die Beschäftigung von ständigen und befristeten Mitarbeitern von Formula E wird entweder direkt oder durch angesehene britische Agenturen durchgeführt und als geringes Risiko eingestuft. Der HR-Direktor ist dafür verantwortlich, dass alle britischen Beschäftigungsgesetze eingehalten werden und der Lohn all unserer Mitarbeiter über dem im Vereinigten Königreich geltenden Mindestlohn liegt. Alle Praktika entsprechen den britischen Beschäftigungsgesetzen.

3.7 Wenn eine Partei, die Teil unserer Lieferkette ist, von Moderner Sklaverei weiß oder Grund zu der Annahme hat, dass Moderne Sklaverei existiert oder in der Zukunft existieren wird oder dass gegen diese Richtlinie verstoßen wird oder verstoßen werden wird, wird von ihr erwartet, dass sie dies dem internen Prüfer mitteilt: James Bentley (jbe@fiafarmuIae.com) bzw. HR-Direktorin: Helene Speight (hs@fiaformulae.com).

4. Schulung und Kommunikation

4.1 Alle neuen Mitarbeiter nehmen an einer Schulung gegen Bestechung und Korruption (ABC) teil, und jeder Mitarbeiter sowie jedes Vorstandsmitglied muss jährlich eine ABC-Entsprechenserklärung abgeben. Seit 2017/18 beinhaltet die ABC-Schulung ein Bewusstseinstraining für Moderne Sklaverei, und alle Mitarbeiter müssen eine MSA-Entsprechenserklärung abgeben.

4.2 Diese Absichtserklärung wird allen Mitarbeitern über das interne Richtlinienarchiv zur Verfügung gestellt und allen externen Stakeholdern über die Website zugänglich gemacht.

5. Verantwortung für diese Richtlinie

5.1 Der Unternehmensvorstand hat diese Absichtserklärung genehmigt und trägt die Gesamtverantwortung dafür.

5.2 Diese Absichtserklärung wird jährlich vom internen Auditor in Zusammenarbeit mit dem Finanzvorstand, dem HR-Direktor, der Rechts- und der Beschaffungsabteilung überprüft, um sicherzustellen, dass sie der Modernen Sklaverei wirksam entgegenwirkt und sich außerdem mit etwaigen Fragen dazu befasst.

5.3 Alle Führungskräfte sind dafür verantwortlich, dass die ihnen unterstellten Personen die Richtlinie vollständig verstehen und einhalten. Dazu zählt die Verantwortung, sicherzustellen, dass alle Verbesserungsvorschläge in die Richtlinie aufgenommen werden, sofern diese Veränderungen die Wirksamkeit der Richtlinie erhöhen.

6. Verstöße gegen diese Richtlinie

6.1 Jeder Mitarbeiter, der wissentlich, direkt oder indirekt Mitarbeiter beschäftigt, die nicht ethischen Arbeitsbedingungen unterliegen, wird im Ermessen des Unternehmens mit Disziplinarmaßnahmen konfrontiert. Dies kann die Entlassung aufgrund von Fehlverhalten beinhalten.

6.2 Das Unternehmen kann seine Beziehung zu Dritten beenden, wenn wir (nach eigenem Ermessen) zu dem Schluss kommen, dass dieser Dritte die in dieser Richtlinie beschriebenen Standards nicht einhält.

7. Aktionsplan

7.1 Formula E hat einen Aktionsplan für das folgende Jahr festgelegt, um eine kontinuierliche Verbesserung bei der Verwaltung und Verringerung der Risiken in Bezug auf Moderne Sklaverei zu erreichen. Dieser Aktionsplan ist in Anhang A zu finden.

7.2 Die Leistung im Hinblick auf diesen Aktionsplan wird jährlich überprüft, wobei dem Verwaltungsrat in Zusicherungen demonstriert wird, wie effektiv das Unternehmen die festgestellten Risiken gemindert hat.

7.3 Nach der jährlichen Überprüfung werden neue Maßnahmen in Antwort auf neu auftretende Risiken festgelegt.

 

Unterzeichnet:

NAME: Alejandro Agag

Titel: CEO

Formula E Operations Limited

Datum: 28/1/17