Zusammenarbeit mit unseren Zulieferpartner

Enel

Enel, multinationaler Stromhersteller und -versorger und weltweit größter Produzent erneuerbarer Energien, ist ein wichtiger Partner, der unseren Fokus auf Elektromobilität, intelligente Städte und die Revolution der sauberen Energie teilt.

Enel trägt mit seinen intelligenten Energielösungen dazu bei, die Emissionen, die mit der Umsetzung und der Energieversorgung von Formula E Veranstaltungen verbunden sind, zu reduzieren. In der zweiten Saison begann Enel, ein vollständig digitalisiertes Mikronetz der nächsten Generation für die Formula E zu entwickeln, das saubere Energie für die Veranstaltungen liefert und dazu beiträgt, die gesamte Meisterschaft CO2-neutral zu gestalten.

Mithilfe von Enel glich die Rennserie die Emissionen des Eröffnungsrennens der vierten Saison in New York aus, was das Rennen zur ersten emissionsfreien Veranstaltung in der Geschichte der Meisterschaft macht. Der E-Prix wurde durch „grüne“ Zertifikate aus dem Portfolio von erneuerbaren Energieanlagen von Enel ausgeglichen, einschließlich des Windparks Enel Green Power Stipa Nayaa 74 MW in Mexiko. Die Windkraftanlagen in Stipa Nayaa verhindern die Emission von über 133.000 Tonnen CO2 pro Jahr, was den Emissionen von 26.000 Autos entspricht.

DHL: Mission 2050

DHL, offizieller Logistikpartner der elektrischen Straßenrennserie und Gründungspartner der FIA Formula E Championship, gab bekannt, bis 2050 alle logistikbezogenen Emissionen auf Netto-Null bringen zu wollen.

Michelin: Innovation zur Verwertung von Altreifen

Michelin ist seit Beginn der Formula E unser bewährter technischer Partner. Er entwickelte einen speziellen Reifen, der unter unterschiedlichen Bedingungen im Rennen funktioniert und zudem eine volle Renndistanz standhält. Da die Reifen in den meisten anderen Rennserien abhängig von den Bedingungen gewechselt werden müssen, war dies ein Durchbruch für den Motorsport.