Reglement

 

Regeln und Vorschriften


Dies ist ein kurzer Leitfaden über die Regeln und Vorschriften der Formel E. Hier eine kurze Übersicht, aber nichts zu technisches, keine Angst. Für mehr Informationen könnt ihr gerne auf der FIA-Website vorbeischauen.

 

Meisterschaft und Wertung


Die ABB FIA Formel E Meisterschaft hat sowohl eine Fahrer- als auch eine Teamwertung. Die Punkte der jeweiligen Fahrer setzen sich aus ihren Ergebnissen in den Rennen zusammen. Die Punkte beider Piloten eines Teams werden über die Saison hinweg zusammengezählt und ergeben die Teamwertung.

 

Punkte

Die 10 ersten Fahrer erhalten in der Formel E Punkte nach dem Standardsystem der FIA:


Platz 1 - 25 Punkte

Platz 2 - 18 Punkte

Platz 3 - 15 Punkte

Platz 4 - 12 Punkte

Platz 5 - 10 Punkte

Platz 6 - 8 Punkte

Platz 7 - 6 Punkte

Platz 8 - 4 Punkte

Platz 9 - 2 Punkte

Platz 10 - 1 Punkt

Zusätzliche Punkte gibt es für die Julius Baer Pole Position sowie die schnellste Rennrunde, die “Visa Fastest Lap”.

Der auf dem ersten Platz startende Fahrer (Julius Baer Pole Position) erhält drei zusätzliche Punkte, während der Fahrer mit der schnellsten Runde im Rennen (Visa Fastest Lap) einen zusätzlichen Punkt gewinnt. In Saison vier gibt es jedoch eine neue Regel. Der Fahrer muss unter den 10 besten sein, um einen zusätzlichen Punkt zu erhalten. Sollte dies nicht der Fall sein, erhält der Fahrer mit der schnellsten Runde unter den 10 besten den zusätzlichen Punkt.

Julius Baer Pole Position - 3 Punkte

Visa Fastest Lap - 1 Punkt (wenn unter den 10 besten)

 

Typischer Renntag 

Funktionstests - diese findet meistens Freitags statt, an dem Tag vor dem Hauptrennen, dies hängt jedoch von der Verfügbarkeit der Strecke ab (in unserem Fall Stadtstraßen). Hier prüfen die Fahrer die elektronischen Systeme und die Zuverlässigkeit des Fahrzeugs, jedoch nicht die Gesamtleistung, da die Fahrzeuge nur mit begrenzter Geschwindigkeit fahren.

Die FIA (Weltverband des Motorsports) kann hier die Streckengestaltung, Curbs und Eigenschaften prüfen und dabei das Feedback der Fahrer beim Fahrerbriefing mit einbeziehen. 

Leistung - die Leistung ist auf 110kW begrenzt. 

 

Training


Während jedes Events gibt es zwei Trainingssessions: Die erste ist 45 Minuten, die zweite 30 Minuten lang. Bei einem Doppelrennen gibt es am zweiten Renntag nur eine 45 Minuten lange Session. Hier können die Fahrer und Teams die Strecke das erste Mal richtig testen und das Fahrzeug anpassen. 

Leistung - 200kW über die gesamte Zeit.

 

Qualifying und Super Pole


Mit dem Qualifying werden die Startplätze bestimmt, der schnellste Fahrer steht ganz vorne. Die Session dauert eine Stunde und die Fahrer werden in Gruppen aufgeteilt, die beim Fahrerbriefing ausgelost werden. Jeder Fahrer hat sechs Minuten Zeit, seine jeweils beste Runde zu absolvieren. Im Anschluss fahren die fünf schnellsten Piloten in der Super Pole um die Julius Baer Pole Position und drei zusätzliche Punkte. Der Fünftschnellste aus den vorherigen Gruppen beginnt. Sobald dieser Fahrer die Zielliene für seine fliegende Runde überquert, springt die Boxenampel auf grün und der viertschnellste Fahrer geht auf die Strecke und so weiter, bis alle Fahrer eine Runde absolviert haben.

Leistung - 200kW über die gesamte Zeit.

 

E-Prix


Das Rennen – oder der E-Prix – beginnt mit einem stehenden Start, das heißt die Fahrzeuge stehen, bis die Ampel auf grün steht. Die Fahrer stehen zunächst einige Meter hinter ihrer eigentlichen Startbox, um dann in diese vorzufahren. Die Renndauer beträgt rund 50 Minuten und es gibt einen Pflichtstopp, bei dem die Fahrer das Auto wechseln. Im Rennmodus ist die maximale Leistung auf 180kW beschränkt, 10kW mehr als in Saison drei. Die drei FANBOOST-Gewinner können ihre zusätzlichen 100kJ Energie nutzen.

Leistung - 180kW, mit zusätzlicher Energie für FANBOOST-Gewinner.

 

Boxenstopp/Wechseln des Rennwagens


Während des Rennens gibt es einen Pflichtboxenstopp, bei dem der Rennwagen gewechselt wird. Dieser ist in der Box vollständig geladen. Der Vorgang findet in der Box des Teams oder der ihm zur Verfügung gestellten Box (je nach Ort der Boxengasse und der Boxen) statt und wird jeweils von einem FIA-Steward beobachtet, der die Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen und ordnungsgemäß befestigten Anschnallgurte überwacht. Darüber hinaus gibt es eine Mindeststandzeit in der Box, damit notwendige Überprüfungen durchgeführt werden können. Ein Reifenwechsel ist während dieses Stopps grundsätzlich verboten, es sei denn, der Fahrer hat einen Reifenschaden, zum Beispiel in Form eines Plattfußes.

 

Reifen

Die maßgeschneiderten 18-Zoll-Allwetter-Reifen werden von Michelin bereitgestellt, dem offiziellen Zulieferer der FIA Formel E Meisterschaft. Für jedes Rennen erhält jeder Fahrer einen neuen Satz Reifen, zwei für vorne sowie zwei für hinten. Neben dem neuen Satz Reifen können die Fahrer auch einen Vorder- und einen Hinterreifen vom letzten Rennen mitnehmen. Dieselbe Regel gilt für Doppelrennen.

Je Fahrer - zwei neue Vorder- und zwei neue Hinterreifen (plus ein Vorder- und ein Hinterreifen vom vorherigen Rennen).

 

Aufladen der Rennwagen


Das Aufladen der Rennwagen ist während der Qualifikation, des Rennens sowie im Parc Ferme und dem Scrutineering verboten. Zwischen den Sessions und während der freien Trainings ist eine Aufladung jedoch möglich.

 

FANBOOST


FANBOOST ermöglicht den Fans, für einen Fahrer abzustimmen und ihm während des Rennens einen zusätzlichen Energieschub zu geben, um sich zu verteidigen oder anzugreifen. Also für ein Überhollanöver eines direkten Konkurrenten oder um ein solches zu vereiteln.

Somit können die Fans das Rennergebnis aktiv beeinflussen, eine einzigartige Möglichkeit im Wettbewerbssport.

Die Stimmen können ab dem Montag der Rennwoche, also fünf Tage vor der Veranstaltung, abgegeben werden. Auf jeder zugelassenen Plattform (soziale Medien oder offizielle Website der Formel E) können die Fans einmal pro Tag ihre Stimme abgegeben. Nach den ersten sechs Rennminuten ist das FANBOOST-Fenster vorbei. Die drei Fahrer mit den meisten Stimmen erhalten dann in ihrem zweiten Auto einen Energieschub von 100kJ. FANBOOST kann nur einmalig benutzt werden, nicht als kleine Schübe. 

Gib hier deine Stimme ab >> www.fiaformulae.com/fanboost

Fans können in den sozialen Medien auch per #Hashtag abstimmen. Hierfür müssen Sie einen #Hashtag mit dem Namen des Fahrers zusammen mit #FANBOOST posten.

 

e-Lizenz

Genau wie bei einem Pkw-Führerschein müssen die Formel-E-Fahrer sich für eine Teilnahme qualifizieren. Hierfür müssen sie die nachfolgenden Elemente erfüllen:

  • Die Teilnahme an einem spezifischen FIA-Lehrgang in Bezug auf elektrische Sicherheit, spezifische Aspekte der vollelektrischen Formel-E-Autos sowie technische und sportliche Aspekte der Meisterschaft.
  • In den vergangenen drei Jahren müssen im FIA-Punktesystem zum Erwerb der Superlizenz mindestens 20 Punkte erreicht worden sein, oder der Fahrer war in der Vergangenheit im Besitz der Superlizenz, oder hat Alternativ bereits an drei Rennen der vorangegangenen FIA Formel E Meisterschaft teilgenommen.

Der Meister des Vorjahres qualifiziert sich im kommenden Jahr automatisch für die Superlizenz.

Wenn die FIA entscheidet, dass ein Fahrer in anderen Formelklassen konstant herausragende Leistungen erbracht hat, er jedoch keinen der oben genannten Punkte erfüllt, kann dieser trotzdem teilnehmen.

 

 

Titel Partner
ABB
Globale Partner
Julius Baer
Technischer Partner
Michelin
Offizielle Partner
Zulieferer